Feuerwerk
Foto: Claus Kusmitsch (CC BY 2.0)

Hey, wisst ihr was? Dies ist der 200. Artikel auf Erdbeerfleisch. Ich bin schwer beeindruckt, denn ich hätte nicht gedacht, dass ich schon soo viele Posts veröffentlicht habe. Daher lasst uns einen Moment inne halten und uns die 10 beliebtesten Erdbeerfleisch-Blogposts aller Zeiten ansehen:

  1. Die Einleitung – Methodische Überlegungen
  2. Berufung Bloggen
  3. Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland
  4. Die hohen Tannen atmen heiser
  5. Ken FM, Pressefreiheit und Streitlust
  6. Was ist Diaspora*?
  7. Global Workspace Theory nach Dehaene und Naccache
  8. Eremitage (Sankt Petersburg) in Bildern
  9. Auferstehungskirche (Sankt Petersburg)
  10. Neuroethik

 

Schön, schön. So vielfältige und spannende Blogposts. Der heutige Beitrag wird auch ein buntes Sammelsurium an verschiedenen Einzelinformationen werden — anders gesagt: ein Interview. Die Stachelbeere hat mir nämlich ein Stöckchen zugeworfen. Und ich lasse mich nicht lumpen und beantworte brav ihre Fragen. Los geht’s!

Nenne die drei besten Bücher die du je gelesen hast.

  1. J. K. Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban
  2. Roald Dahl: Matilda
  3. Walter Moers: Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär

Wann hast du das letzte Mal vor Lachen geweint und warum?

Es ist eigentlich nicht besonders schwer mich so sehr zum Lachen zu bringen, das mir Tränen in die Augen steigen. Ich bin sehr albern und kann vor allem über wirklich blöde Sachen sehr lange und ausdauernd lachen. Nachdem ich mich dann für einige Minuten beruhigt habe, denke ich wieder daran und der Spaß geht von vorn los.

Am albernsten bin ich interessanterweise kurz vor dem Einschlafen.

Schon mal eine rote Ampel überfahren oder andere Verkehrssünden begangen?

Oh ja, das habe ich.

Was war das skurrilste Erlebnis innerhalb der Bloggerwelt?

Keine Ahnung. Mir passieren nur langweilige Sachen.

Was ist schön und was ist nervig am Bloggen?

Bloggen ist schön. Nicht schön ist, wenn ich keine Zeit zum Bloggen habe. Das nervt mich. Nervig ist auch, wenn ich zu hohe Erwartungen (z. B. bezüglich der Häufigkeit des Postens) an mich stelle. Wenn ich das dann nicht einhalten kann, bin ich frustriert und wende mich vom Blog ab, anstatt mehr Zeit hineinzustecken, was das Problem vielleicht sogar lösen würde.

Bloggen ist daher in erster Linie ein Kampf oder eine Diskussion mit sich selbst.

Wie lautet dein Name rückwärts?

hcsielfreebdrE – Ich kann das nicht aussprechen.

Würdest du lieber zum Mond, zum Mars oder zur Venus fliegen, und warum?

Ich möchte lieber auf der Erde bleiben. Es gefällt mir hier.

Was ist die beste Süßigkeit?

Ich kann ehrlich gesagt ganz gut auf Süßigkeiten verzichten. Besser als ich selbst gedacht hätte.

Ohne welche Gegenstände kannst du das Haus nicht verlassen?

Handy, Portemonnaie, Schlüssel – das ist leicht.

Erzähle ein Geheimnis!

Der Metabolist plant ein Erdbeerfleisch-Parodie-Blog mit dem Namen Apfelwurst, in dem er sich über jeden einzelnen Beitrag von mir lustig macht. Das Konzept ist bisher sehr vielversprechend, ob jedoch außer uns noch Andere darüber lachen können, wissen wir nicht.

Neue Fragen

Diese Fragen beantwortet zu haben, bringt die große Verantwortung mit sich, zehn neue Fragen zu erfinden und sie anderen Blogger/innen an den Kopf zu werfen. Meine Fragen:

  1. Wie war dein Tag?
  2. Wieviele Blogs hast du abonniert?
  3. Multimedia oder Text — Was spielt in deinem Alltag die größere Rolle?
  4. Was ist/wird die Technische Errungenschaft des 21. Jahrhunderts?
  5. Glaubst du die Menschheit verblödet?
  6. Wenn du jetzt live im Radio wärst, wen würdest du grüßen?
  7. Nenne drei besondere Orte, an denen du dich gern aufhälst.
  8. Wie war dein Spitzname als Kind? Wie nennt man dich heute?
  9. Was hat dein Leben in den letzten 5 Jahren am meisten verändert?
  10. Wohin geht die Reise?

Stöckchen – Flieg und Sieg

Ich möchte gern Die Filmguckerin, iblue und den Monochromrassist mit meinem Stöckchen bewerfen. Schön fände ich es auch, wenn der Metabølist und die Stachelbeere meine Fragen beantworten würden. Ich weiß jedoch nicht, ob dies regelkonform ist (denn sie haben ja schon ein Stöckchen) und ob sie Lust haben.

Daher überlasse ich die Entscheidung den beiden selbst. Genau wie allen anderen. Wenn du meine Fragen spannend findest, bist du recht herzlich eingeladen sie zu beantworten.

Update: 5. Dezember 2013

3 Gedanken zu “200. Artikel: Ein Stöckchen

  1. „Apfelwurst“ hat mich auf jeden Fall auch zum Lachen gebracht!
    Ich weiß nicht ob es regelkonform ist. In jedem Fall warte ich erstmal, ich kann ja nicht jede Woche Stöckchen beantworten…

Kommentar verfassen