Moin, ihr Seiten. Der neue Monat ist da und mit ihm ein langes Wochenende. Ich würde mich vielleicht darüber freuen, wenn nicht meine Dusche kaputt wäre und ich jetzt bis Dienstag warten müsste, ehe sich da irgendwas tut. Duschen ist also für die nächsten Tage gestrichen…

Gut, dass meine Rufe erhört wurden und ich übers Wochenende wegfahre. Mal ein bisschen andere Luft in meine Nase kriegen und an anderen Flüssen spazieren gehen.

Das Wetter und die Stimmung steht immer noch auf trübsinnig. Antrieb ist ein bisschen vorhanden. Die Bazillen sind noch da. Auf mein Umfeld scheine ich jedoch einen anständigen Eindruck zu machen, obwohl ich mich als Heul-Boje bezeichne und über Drecksmonate schimpfe wie ein Rohrspatz.

Für nächste Woche stehen 2 Vorstellungsgespräche an, sowie ein telefonisches. Ich hoffe, dass die Jobs mir besser zu sagen, denn ich brauche echt dringend eine Beschäftigung.

Was mir nach wie vor am meisten fehlt, ist der Rote Faden in meinem Leben. Ich verstehe nicht, warum früher alles irgendwie Sinn gemacht hat und logisch war, während ich jetzt vor einem Riesenchaos stehe. Auch vorher hatte ich teilweise viel Freizeit und ich war sehr zufrieden damit. Wo ist nur mein Optimismus hin? Woran kann ich noch glauben?

Drei der Schwerter

Kommentar verfassen