Moin, ihr Seiten. So etwas wie „Scheitern“ gibt es ja in dem Sinne nicht, da das Leben immer irgendwie weiter geht und selbst wenn es nicht weitergeht, kann man so gesehen auch nicht von Scheitern sprechen. Tot ist tot und da brauchen wir dann auch erst recht nicht mehr über die Verfehlungen eines Menschen zu sprechen. Das behaupte ich jetzt einfach mal so.

Nicht einmal Gangsterrapper würden auf die Idee kommen, am Grab eines Menschen (also bei der Beerdigungsfeier) eine Laudatio darauf zu halten, was der Verstorbene doch für ein schreeeeäääcklicher Mensch war und was er in seinem Leben hätte besser machen können… Die Vorstellung den Wert eines Menschen danach zu bemessen, was er geleistet hat, ist einfach riesengroßer Unsinn!

Mit dem Tod vergeben wir den Verstorbenen, denn nun können sie unseren Ansprüchen gar nicht mehr gerecht werden. Oftmals kehren sich die Vorwürfe dann um und richten sich auf uns selbst. Was hätte ich tun können, um die Situation zu verbessern? Es ist so schade, dass wir erst einen großen Verlust erleben müssen, bevor wir uns auf unsere eigenen Aufgaben konzentrieren können. Das ist wie bei der Programmierung.

Wenn ich die Aufgabe habe, eine Fischteich-Simulation zu programmieren, bei der alle Fische und Pflanzen ihren Möglichkeiten entsprechend gedeihen können, sodass das Ökosystem zu einem bestimmten Punkt ausgeglichen ist und ich stelle am Ende des Tages fest, dass alle meine Fische gestorben sind… Nutzt es dann etwas den Drecksviechern die Schuld daran zu geben, dass sie sich nicht meinen Vorgaben entsprechend fortpflanzen und ernähren wollten? Die Arschlöcher sollen mal klar kommen auf ihr Leben und sich gefälligst gesund ernähren!

Andersherum stellt sich die Frage: Warum sollten wir uns die Schuld daran geben, dass die blöden Fische unser Fressen nicht mochten? Tot ist tot. Fische sind Fische. Shit happens! Der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler. Wer hätte gedacht, dass es in unserem Teich Fische gibt, die keine dicken saftigen Würmer mögen? (iiiiiiiiiiiiieh!!! Diese Perverslinge!) Sollen die Mistviecher sich ihr scheiß Essen doch selber suchen!

Für ein Fazit fehlt mir jetzt der Nerv. Möge jeder sein eigenes Urteil daraus ziehen. Wer will schon ewig leben?

Die Sonne

Kommentar verfassen