Zum Inhalt

Alle Zeit der Welt | Sonntag, 23. Juli 2017

Moin, ihr Seiten. Eine überaus nervenaufreibende Woche neigt sich dem Ende zu. Dabei sind auch viele erfreuliche Dinge passiert. Gestern zum Beispiel habe ich mir zwei neue Hosen gekauft. Außerdem habe ich einen neuen Laptop bekommen, meinen Tanzunterricht beendet und mich für einen neuen Job beworben. Fantastisch war auch der Regen gestern, Wolkenbruch sollte man es vielleicht nennen, ein ordentliches Gewitter auf jeden Fall.

Trotzdem überwogen in dieser Woche die negativen Gefühle, denn sie waren deutlich stärker als die negativen Gefühle, die ich vorher so hatte. Das liegt daran, dass es diesmal tatsächlich einen äußeren Auslöser gibt, der mich emotional stark herausfordert, während ich mich vorher einfach grundlos schlecht gefühlt habe. Insgesamt bewerte ich das aber positiv. Ich lerne alte Gewohnheiten abzulegen und mich (zum Besseren) zu verändern. Das ist nie einfach!

Ich bin überaus gespannt, wie es weitergeht mit meinem Leben. Tatsächlich ist endlich einmal Bewegung in die Dinge gekommen und es sieht so aus, als könnte sich das Blatt nun zum Besseren wenden.

Zu große Hoffnungen will ich mir aber auch nicht machen. Es wird sicher eine Weile dauern, ehe sich alles neu sortiert hat. Der Jobwechsel geht nicht von heute auf morgen und auch die künstlerische Neuorientierung, auf die ich mich in dieser Woche endlich einmal einlassen konnte, wird nicht über Nacht von statten gehen. Alles braucht Zeit.

Gut, dass ich alle Zeit der Welt habe! Was mir dazu bloß noch fehlt, ist Geduld. Aber die lässt sich ja vielleicht erlernen.

Published in2017

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: