Moin, ihr Seiten. Heute war ein sehr erfolgreicher Tag. Ich habe nicht nur alles im Haushalt geschafft, was ich mir vorgenommen hatte (Aufräumen, Abwaschen und Einkaufen), ich habe nebenbei auch noch ein Erfolgsteam gegründet. Gestern noch war es nichts weiter als eine Idee. Heute ist es schon Realität. So schnell kann es gehen!

Während ich darüber natürlich ziemlich begeistert bin, habe ich andererseits doch auch ganz schön Muffensausen. Im Idealfall katapultiert mich diese Gruppe der Realisierung meiner Träume einen gehörigen Schritt näher. Kann man diese zwei Redewendungen zusammen verwenden? Vielleicht nicht.

Aber der Punkt ist: Wenn ich anderen Leuten Rechenschaft darüber ablegen muss, was ich getan habe, um meine Ziele zu verwirklichen, kommt da eine Ernsthaftigkeit rein, die vorher nicht gegeben war. Wenn sich andere Leute dafür interessieren, ob ich geschafft habe, was ich mir vorgenommen habe, kann ich nicht mehr mit blöden Ausreden kommen oder mich von den Problemen erschlagen lassen.

Wer weiß, ob es so kommt. Lassen wir uns überraschen. Ziel ist ein motivierender Austausch. Ich bin auch gespannt, was die Anderen für Visionen haben und wie weit sie bei deren Realisierung schon gekommen sind. Alles in allem bin ich froh, dass ich dieses Erfolgsteam ins Leben gerufen habe und bin neugierig, inwiefern es mich weiter bringen wird.

Ich habe momentan eine Energie, die mich selbst überrascht. Ich rede viel mehr als vorher, meine Gedanken sind tiefer, ich fühle mehr. Ich frage mich, ob ich nicht wieder auf dem Weg bin ZU viel zu fühlen oder ob das einfach mein normales gesundes Level ist, von dem ich mich durch die Medikamente zu weit entfernt habe.

Der Zustand vorher war untragbar und es geht mir jetzt wirklich um Lichtjahre besser. Daher sollte ich vielleicht nicht zu viel in Frage stellen und mich einfach am Leben erfreuen.

Kommentar verfassen