Zum Inhalt

Das liebe Geld | Samstag, 25. März 2017

Moin, ihr Seiten. Ich habe gerade gesehen, dass man sogar als Putzfrau mehr verdienen kann, als ich es aktuell in meinem Job tue. Das hat mich sehr wütend gemacht. Meine berufliche Situation ist also momentan untragbar. Unabhängig davon, ob ich mich selbständig machen will.

Es gibt momentan zwei Alternativen: Ein anderer Job oder die Selbständigkeit. Vielleicht auch beides gleichzeitig. Wenn ich mit der Selbständigkeit ein bisschen mehr einnehmen würde, könnte ich mir vielleicht einen Job mit weniger Stunden leisten. Nur 10 statt 20. Dann hätte ich auch mehr Zeit mich um mein Business zu kümmern.

Ich muss eigentlich sagen, dass ich gern einen Saisonjob hätte. Erdbeeren verkaufen oder Eis. Das macht Spaß. Da ist man draußen und kommt mit vielen Menschen in Kontakt. Sehr gern würde ich auch in einem Hotel als Rezeptionistin arbeiten. Das könnte ich mir auch voll gut vorstellen.

Damit bin ich also wieder an dem Punkt angekommen, an dem sich bei mir alles um Geld dreht. Ich. brauche. mehr. davon. Ich kann auch nicht mehr sparen oder auf Sachen verzichten, da ich in dieser Hinsicht schon am äußersten Ende bin. Das Einzige, woran ich wirklich sparen könnte, sind Zigaretten. Aber irgendwie bin ich noch nicht so weit, dass ich es lassen könnte.

Ich mag diesen Zustand verrückt nach Geld zu sein gar nicht. Aber Fakt ist, dass ich einen normalen Lebensunterhalt verdient habe. Ständig am Existenzminimum rumzukratzen geht auf Dauer einfach an die Substanz. Deswegen werde ich auch meinen Job nicht einfach so kündigen. Trotzdem geht mir das alles wahnsinnig auf die Nerven!

Ich habe das jetzt alles schon dreitausend Mal durchgerechnet. Es wäre möglich und es wäre wahrscheinlich gar nicht mal so unrealistisch. Ich müsste nur endlich aus dem Arsch kommen. Kann mir mal bitte jemand einen Schubs geben? Oder mich an die Hand nehmen?

Published in2017

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: