Zum Inhalt

Eine langweilige mittelmäßige Existenz | Freitag, 21. Juli 2017

Moin, ihr Seiten. Draußen gibt es großes Tatütata aus mir unbekannten Gründen. Außerdem knallt die Sonne. Das ist gut, wir haben ja schließlich Sommer. Ich habe mich gestern entschieden doch keine Umschulung als Bademeister zu machen, sondern mich stattdessen als Clown weiterzubilden. Dazu habe ich mir ein Buch besorgt, das ich am Wochenende lesen werde und melde mich zu einem Workshop im September an.

Ich habe es satt ernst und trübsinnig zu sein. Ein paar Albernheiten werden mir sicher gut tun. Ich möchte über mich und meine Probleme lachen können, anstatt immer alles so bierernst nehmen zu müssen. Um so besser, wenn ich auch andere zum Lachen bringen kann. Wenn man sich alleine amüsiert, wirkt man immer gleich psycho. Auch ein Grund, warum ich die meiste Zeit eher ernst und trübsinnig bin. Man braucht halt Leute mit denen man lachen kann.

Von dem rosa Elefant ist nach wie vor nichts zu erwarten, außer dass er mir auf den Nerven herumtanzt. Was soll eine fiktive Figur auch anderes machen? Ich versuche mich davon nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, was alles andere als leicht ist, aber sicher mit der Zeit immer einfacher werden wird.

Damit das mit dem Ziele setzen wieder in Gang kommt, habe ich mir für heute vorgenommen 4 Eis zu essen. Gestern habe ich nur 3 Eis geschafft und man muss sich ja jeden Tag ein bisschen steigern, um aus seiner Komfortzone rauszukommen. Irgendwann bin ich dann soweit, dass ich mehr Eis essen kann, als irgendjemand sonst auf diesem Planeten und kann daraus eine Karriere machen. Reich und berühmt will ich schließlich immer noch werden.

Ja, ich habe Lust seltsame Sachen zu erzählen und ein bisschen weird zu sein. Deswegen muss man mich noch lange nicht im Krankenhaus einliefern. Ich muss einen Weg finden, wie ich meine Kreativität gewinnbringender ausleben kann. Rumspinnen macht Spaß! Sich unmögliche Sachen vornehmen, macht Spaß! Deswegen als krank abgestempelt zu werden, macht keinen Spaß.

Vielleicht finden andere Leute es komisch, wenn ich 4 Vereine gründen will (was ich nie wollte und entsprechend nicht verstehe, wie diese Aussage ihren Weg in meine Krankenakte fand), für mich ist das aber völlig normal. Ein ehrenwertes Ziel geradezu. Auf jeden Fall war ich immer gut beschäftigt und habe das Leben genossen. Das hätte ich gern wieder. Ganz ohne Wahnsinn wird es vielleicht nicht gehen, aber wer will schon eine langweilige mittelmäßige Existenz führen? Ich jedenfalls nicht!

Published in2017

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: