Zum Inhalt

Erster Sommertag | Samstag, 1. April 2017

Moin, ihr Seiten. Heute war der erste Sommertag und das ist kein Aprilscherz. Es waren über 25 Grad und die Sonne hat richtig geballert. Ich habe den halben Tag draußen verbracht, die restliche Zeit war ich ein bisschen knülle. Gearbeitet habe ich heute gar nicht. Es war aber auch einfach zu schön zum Arbeiten.

Morgen hat meine Mama Geburtstag, deswegen werde ich morgen wahrscheinlich auch nicht arbeiten. Ich hoffe, dass ich wenigstens dazu komme, den Abwasch zu machen, sowie meinen Wochenrückblick. Das wäre nicht schlecht. Eine Rechnung müsste ich auch noch rausschicken. Darüber hinaus gibt es aber eigentlich auch nicht viel zu tun.

Wenn ich noch ein halbes Jahr so weitermache, wie bisher, dann brauche ich mich ja auch nicht zu stressen. Es ist ein bisschen lustig, wie ich permanent betone, ich bräuchte mich nicht zu stressen. Das ist sowieso oberste Priorität. Muss es auch sein, wenn meine Gesundheit mir am Herzen liegt.

Andererseits denke ich aber auch, dass so ein bisschen positiver Stress, ein bisschen mehr Druck vielleicht gar nicht so verkehrt wäre, denn schließlich geht es hier um etwas: meine Zukunft.

Ich bin es einfach nicht mehr gewöhnt, dass meine Gedanken nicht 24 Stunden um ein und dieselbe Sache kreisen. Ich habe das Gefühl keine Fortschritte zu machen, wenn ich mir so viel Freiraum gebe.

Tatsächlich mache ich ja auch ziemlich wenig in der Hinsicht. Einen Auftrag als VA habe ich ausgeführt. Wenn ich jetzt aber gar nicht als VA weiterarbeiten will, dann brauche ich mich in der Hinsicht doch auch nicht so dolle bemühen, oder?

Was mache ich also? Was mache ich also? Immer schön die To-Do-Liste abarbeiten. Allerdings müsste man dazu auch einmal etwas drauf schreiben. Daran mangelt es momentan so ein bisschen.

Vielleicht mangelt es auch an gar nichts. Vielleicht will ich einfach nur ein bisschen rumnölen, weil ich unzufrieden bin. Geht das denn irgendwann mal weg? Ich wünschte, ich könnte ein bisschen euphorischer von diesem ersten schönen Tag des Jahres berichten, aber irgendwie ist es auch nur ein Tag, wie jeder Andere auch.

Published in2017

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: