Zum Inhalt

Hickhack | Montag, 31. Juli 2017

Moin, ihr Seiten. Mein Wecker hat um 6 geklingelt, weil ich vergessen hatte ihn auszustellen. So was aber auch. Jetzt habe ich noch ein paar Stunden Zeit ehe ich zur Arbeit muss. Erst mal werde ich meine ganzen Nachrichten auf Couchsurfing beantworten, da hat sich in letzter Zeit einiges angesammelt.

So, Fanpost beantwortet. Kommen wir nun zum Tagesprogramm. Ich werde heute gar nichts tun. Zur Arbeit muss ich. Aber darüber hinaus? Ich denke darüber nach, was für Geschenke ich meinen Gastfamilien mitbringen kann. Viele weitere Dinge müssen bis zu meiner Abreise geplant werden. Ich wollte auch noch ein paar T-Shirts kaufen… usw

Immerhin ist das Wetter endlich gut geworden. Was nun natürlich heißt, dass ich den Garten gießen muss. Heute ist der letzte Tag im Juli. Ab morgen haben wir August. Nur noch 10 Tage bis zu meiner Reise und ich bin leicht am Ausflippen. Aber nur leicht.

Es ist krass, wie lange meine letzte Reise her ist. Ich sollte so etwas echt öfter tun. Leider hatte ich in der letzten Zeit nicht die Gelegenheit dazu. Aber jetzt wird ja bekanntermaßen alles anders und so werde ich zukünftig auch hoffentlich mehr reisen können.

Vielleicht werde ich es irgendwann auch einmal schaffen auszuwandern. Davon träume ich mittlerweile nun schon echt lange. Ich bin jung, ich bin talentiert, die Welt steht mir offen. So weit die Theorie. Mit der Praxis hapert es noch, aber das ist ja immer das Problem.

Ein Schritt nach dem Anderen und irgendwann werde auch ich das Leben meiner Träume führen. Zur Zeit tue ich das nicht. Aber ich wollte mir ja noch mindestens zwei Jahre Zeit geben. Andererseits will ich auch keine Zeit vergeuden. Wie immer bin ich hin und hergerissen. Eigentlich muss ich keine Entscheidungen treffen, andererseits möchte ich mich auf etwas festlegen und daran festhalten, komme, was wolle.

Das Problem ist nur, dass ich meine Entscheidungen meist kurze Zeit später schon wieder bereue und alles am liebsten rückgängig machen würde. Für ein Studium habe ich mich entschieden, aber bevor es begann, hatte ich schon keine Lust mehr darauf. Die Reise nach Israel würde ich jetzt wo sie kurz bevor steht am liebsten einfach absagen und der neue Job, für den ich mich beworben habe, bindet mich für weitere zwei Jahre an diese Stadt. (Nicht nur der Job)

Ich sollte also wirklich einfach aufhören Entscheidungen zu treffen. Momentan sehe ich mich nicht in der Lage dazu irgendetwas durchzuziehen. Ich tue es trotzdem, aber Gefallen finde ich daran nicht. So kann ich aber einfach kein neues Leben beginnen. Ich schätze ein radikaler Umbruch ist nicht drin. Ich muss alles langsam angehen und mich Stück für Stück an eine bessere Zukunft annähern. Der Schweinehund lässt sich nicht so einfach überwinden.

 

Published in2017

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: