Zum Inhalt

Jetzt und Hier | Dienstag, 29. August 2017

Moin, ihr Seiten. Heute werde ich also meine Kündigung schreiben. Es ist das erste Mal, dass ich einen Job von mir aus kündige, sonst sind die Verträge immer einfach so ausgelaufen und ich habe ein bisschen Bammel. Klar ist es mein Recht jederzeit zu kündigen, aber trotzdem bange ich vor den Reaktionen. Ich möchte niemanden vor den Kopf stoßen und es wird sicherlich eine Überraschung sein, dass ich gehe.

Ich muss aber diesen Schritt machen. Ich will schließlich voran kommen und ich will Veränderungen sehen. Vor allem aber will ich jetzt mein Leben genießen. Jeden einzelnen Tag. Und nicht mehr in Vergangenheit oder Zukunft leben. Pläne schmieden ist ja schön und gut, aber es kommt sowieso immer anders als gedacht. Manchmal sogar besser als erwartet 😉

Voller Inbrunst lerne ich jetzt Spanisch. Nach dem ganzen Arabisch ist es so schön mal eine Sprache zu lernen, die richtig EINFACH ist. Ich denke, in ein paar Monaten werde ich schon einigermaßen fließend sprechen können. Es ist wirklich leicht und es macht großen Spaß. Natürlich lerne ich auch weiterhin Arabisch, habe aber meinen Lernplan stark abgewandelt. Ich will diese Sprache wirklich beherrschen und ich gebe niemals auf!

Meine Zukunft ist total ungewiss, deswegen konzentriere ich mich jetzt auf die Gegenwart. Es gibt so vieles, das ich möchte, bin aber gleichzeitig auch nicht sicher, ob ich es wirklich möchte. Wie könnte ich wissen, ob etwas das Richtige für mich ist, bevor ich es ausprobiert habe? Und bei manchen Dingen gibt es ja auch kein Zurück. Insofern warte ich damit, bis ich mir wirklich sicher bin.

Also probiere ich, teste und hangel mich so durch. Nichts ist für die Ewigkeit. Alles ist vergänglich. Schlechte Zeiten gehen vorbei, gute aber auch. Das durfte ich in diesem Jahr fest stellen. Nun kommt es nur darauf an, zu lernen, das zu akzeptieren. Auch wenn es schwer fällt.

Published in2017

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: