Zum Inhalt

Konsequent zu mir sein | Sonntag, 16. Juli 2017

Moin, ihr Seiten. Der Sturm hat sich gelegt. Das Chaos in meinem Kopf lässt langsam nach. Es kommt neuer Wind in die Sache und ich habe Ideen, wie ich mein Leben verbessern kann. Ich habe jetzt entschieden, zu versuchen in meinen alten Job in der Bibliothek wieder einzusteigen, denn für die Selbständigkeit bin ich noch nicht bereit. Dieser Job war auf jeden Fall besser als das, was ich jetzt mache und ich hoffe, es wird klappen. Das wäre eine große Erleichterung.

Darüber hinaus lese ich ein Buch über Self-Compassion und hoffe, dass es mir wertvolle Anregungen geben kann, wie ich mit mir selbst besser umgehen kann. Dabei denke ich eigentlich, dass ich auch so schon ganz gut mit mir umgehe. Zumindest gebe ich mir große Mühe gut zu mir zu sein, mich nicht zu überfordern und mir nicht zu viel zuzumuten. Gelegentlich gönne ich mir etwas. Gestern zum Beispiel habe ich mir wieder einmal Sushi bestellt.

Heute gönne ich mir eine harte Chillung. Ich werde nur das tun, worauf ich Lust habe. Morgen fängt schließlich die Arbeitswoche an und darauf habe ich nun wieder gar keine Lust. Dass ich die Neun der Schwerter gezogen habe, erfüllt mich jetzt gerade nicht mit Hoffnung. Dabei ist es doch wirklich an der Zeit aus diesem Alptraum aufzuwachen. Ich möchte zuversichtlich in die Zukunft blicken und mir keine Sorgen machen müssen.

Auf den Wochenrückblick habe ich auch keine Lust. Es war eine aufregende, aufwühlende Woche und ich werde Zeit brauchen, um alles zu verarbeiten. Geschafft habe ich nichts. Zumindest habe ich nicht an meinen Zielen gearbeitet und werde das in absehbarer Zeit wahrscheinlich auch nicht tun. Wer weiß, wann ich wieder bereit bin, mich um den Ernst des Lebens zu kümmern.

Ich habe viel über Beziehungen nachgedacht. Was ich möchte, was ich nicht möchte, was ich tolerieren kann, was ich nicht tolerieren kann. Fakt ist: Ich möchte nie wieder eine schlechte Beziehung haben. Ich habe genug schlechte Erfahrungen für den Rest meines Lebens gemacht und wenn ich mich jemals wieder auf jemand neuen einlasse, dann möchte ich, dass diese Person mein Leben besser und leichter macht und nicht anstrengender und schmerzvoller.

In dieser Hinsicht konsequent zu sein, werde ich noch lernen müssen. Dessen bin ich mir sicher. Ich habe aber Hoffnung es zu schaffen und die beste Beziehung zu bekommen, die für mich möglich ist. Ich verdiene das und nichts anderes. Von allem anderen werde ich Abstand halten. Ich habe genug gelitten und ich bin nicht mehr bereit irgendwelchen Bullshit zu schlucken.

Published in2017

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: