Zum Inhalt

Mit kleinen Schritten kommt man voran | Donnerstag, 9. Februar 2017

Moin, ihr Seiten. Ich bin noch ein bisschen mehr erkältet als gestern und ich fürchte fast, dass ich auf eine ausgewachsene Bronchitis zusteuere. Aber ich hoffe natürlich, dass es nicht so weit kommen wird. Das wäre nämlich ziemlich schlecht.

Dann müsste ich zum Arzt gehen und mich krank schreiben lassen und dann würde ich wieder tagelang zu Hause versauern. Darauf habe ich gar keine Lust. Rausgehen tut mir so viel besser, als die ganze Zeit zu Hause zu hocken, auch wenn ich lustlos bin und mich dagegen wehre, ist es gut für mich Sachen zu unternehmen. Bloß motiviert kriege ich mich nicht.

Aber wenn ich jetzt krank werde, kann ich das mit dem Rausgehen auch vergessen. Dann ist erstmal Schonfrist angesagt.

Schonfrist ist auch beim Tanzen angesagt. Ich bin immer noch nicht mehr motiviert, als vorher. Was wirklich schade ist. Mir fehlt es so sehr eine aufregende Beschäftigung zu haben. Das Lampenfieber, der Nervenkitzel – vielleicht ist das der große Mangel in meinem Leben.

Klar, dass ich nur schlechte Laune habe, es ist ja nicht einmal daran zu denken, ein Fotoshooting zu machen. Das würde meinem Ego aber sicherlich gut tun. Ich hoffe, der Frühling und Sommer wird ein bisschen mehr Motivation in dieser Richtung bringen. Wenn die Tage wieder länger werden und es nicht mehr so kalt ist.

Eventuell ist es besser diese Dinge nicht hauptberuflich zu machen. Mit kleinen Schritten kommt man voran.

Published in2017

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: