Zum Inhalt

Stur wie ein Esel | 17. bis 23. Juli 2017 » KW 29

Was habe ich erreicht?

  • Ich habe mich für einen neuen alten Job beworben.
  • Meine Zeit als Tanzlehrerin ist beendet.
  • Ich habe einen neuen Laptop.
  • Ich habe mir 2 Hosen gekauft.

Was war besonders gut?

  • Ich habe viele intensive Spaziergänge gemacht.

Was will ich?

  • Ich möchte aufhören, mich im Kreis zu drehen. Ich möchte Schritt für Schritt mein Leben verbessern und ich möchte wieder ganz neu anfangen.
  • Ich möchte mich nicht als Opfer fühlen und die Verantwortung für mein Glück und Wohlbefinden auf Andere abwälzen.
  • Ich möchte mir nicht eingestehen, eine schlechte Wahl getroffen zu haben. Ich möchte die vergangenen 3 Jahre nicht als einen einzigen riesengroßen Fehler sehen. Ich möchte mir nicht eingestehen, wie sehr ich in allem, was mir wichtig war, gescheitert bin.
  • Ich habe keine Lust mehr mir Gedanken darüber zu machen, warum es mir schlecht geht.
  • Es wird Zeit für einen neuen Lebensinhalt. Einen, der mein Leben besser macht, mich herausfordert und an meine Grenzen bringt.
  • Ich strebe nicht nach Glück. Ich strebe nicht nach guten Gefühlen. Ich strebe danach eins mit mir selbst zu sein und mir das Beste abzuverlangen, dessen ich in der Lage bin.
  • Ich möchte über mich und meine Probleme lachen können, anstatt immer alles so bierernst nehmen zu müssen.

Was habe ich mir vorgenommen?

  • Ich nehme mir mindestens 2 Jahre Zeit, um mit meinem Leben klarzukommen.
  • Ich will mein Studium fortführen.
  • Ich habe entschieden, dass es vielleicht mal besser für mich ist, ganz ohne Ziele und nur in den Tag hineinzuleben.
  • Ich versuche wieder Vertrauen in das Leben zu haben und mich darauf zu verlassen, dass alles gut werden wird.
  • Ich will nicht mehr krampfhaft versuchen die Situation unter Kontrolle zu bekommen, sondern mich zurücklehnen und beobachten, wie sich mein Leben von alleine wieder sortiert.

Wofür bin ich dankbar?

  • Ich bin dankbar, dass ich es immer noch schaffe aufrecht zu gehen.
  • Ich bin dankbar, dass ich so hartnäckig, stur und widerstandsfähig bin.
  • Ich bin dankbar, dass es mir gelingt, mich immer wieder neu zu orientieren.
  • Ich bin dankbar, dass ich flexibel bin.
  • Ich bin dankbar, dass ich soooo stark bin und so viel aushalten kann.
  • Ich bin dankbar, dass ich aus Fehlern lernen kann.
  • Ich bin dankbar, dass ich optimistisch in die Zukunft blicken kann und die Hoffnung habe, dass alles gut wird.
  • Ich bin dankbar, dass ich nach wie vor die Kraft habe an meinen Zielen festzuhalten.
  • Ich bin dankbar, dass ich mir Ruhe und Erholung gönne.
  • Ich bin dankbar, dass ich niemals aufgebe.
Published inWochen

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: