Moin, ihr Seiten. Ist der Januar tatsächlich schon vorbei? Haben wir wirklich schon ein Zwölftel dieses wunderbaren Jahres hinter uns gebracht? Dabei ist noch gar nicht klar, ob dieses Jahr überhaupt wunderbar ist oder nicht. Wer weiß schon, was noch passieren wird.

Natürlich hoffe ich, dass zahlreiche schöne Dinge geschehen werden. Wie das aussehen könnte, kann ich mir aber leider nicht vorstellen. Schließlich ist der Ernst des Lebens bei mir angekommen und wird – wie es aussieht – auch nicht wieder weggehen. Was fange ich nur an mit meinem Leben?

Eine Frage, die ich mir jeden Tag aufs Neue stelle und bislang habe ich keine zufriedenstellende Antwort gefunden. Einen 9/5 Job kann ich mir nicht vorstellen, die Selbständigkeit ist geplatzt, was bleibt da noch? Mein Studentenstatus schützt mich momentan noch. Wie lange das so bleiben wird, ist noch nicht absehbar.

Ich habe Angst, dass ich mit einer sozialversicherungspflichtigen Halbtagsstelle nicht genug Geld für die Miete reinkriege. Da wird doch dann noch Geld abgezogen. Wenn ich das mit dem Gehalt verrechne, was ich momentan beziehe, komme ich damit nicht über die Runden. Versteh einer dieses System!

Hoffen wir, dass auf die ein oder andere Weise alles irgendwie gut wird, ich wieder zufrieden mit meinem Leben sein kann und mich nicht mehr vor der Zukunft fürchten muss. Es wäre so schön, wenn sich alle meine Probleme und Sorgen einfach in Luft auflösen würden.

Kommentar verfassen