Moin, ihr Seiten. Heute fühle ich mich schon besser. Zumindest habe ich mich bis jetzt nicht übergeben. Es ist aber noch zu früh, um festzustellen, ob das ein dauerhafter Zustand ist oder nur eine kurze Phase. Ich hoffe natürlich, dass es mit der Kotzerei ein Ende hat.

Draußen schneit es schon wieder. Dieses ganze Hin und Her mit dem Wetter ist schon ziemlich nervig. Erst Schnee, dann Regen, alles taut weg, dann wieder Schnee usw. Von mir aus soll es mal schneien und dann ein bisschen liegen bleiben, damit man sich daran erfreuen kann. Aber so macht es doch keinen Spaß.

Heute muss ich unbedingt meine Hausaufgaben machen. Darüber hinaus steht eigentlich nichts an. Das heißt ich kann den Tag wundervoll vergammeln. Vielleicht mein Buch zu Ende lesen. Schade, dass die Bibliothek sonntags geschlossen hat. Ich könnte auch ein bisschen in meinem Malbuch malen.

Darüber hinaus sollte ich mal probieren etwas zu essen und schauen, ob es in meinem Magen bleibt. Das wäre überaus toll. Es ist ja schon ein bisschen ärgerlich ausgerechnet am Wochenende krank zu werden.

Gestern bin ich mit meinem Jahresrückblick fertig geworden. Es war wirklich ein ausgesprochen ereignisreiches Jahr, mit guten und schlechten Sachen. Die erste Jahreshälfte war besonders ereignisreich, die zweite Jahreshälfte war besonders schlecht. Zumindest von meinen Gefühlen her. Aus objektiver Sicht mag es sich vielleicht umgekehrt verhalten. Aus meinem Standpunkt war es aber so.

Kommentar verfassen