Zum Inhalt

You better work bitch | Sonntag, 21. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Als ich mir vorgenommen habe, mich nebenbei selbständig zu machen, bin ich naiverweise nicht davon ausgegangen, dass ich ununterbrochen arbeiten würde. Aber da ich aktuell 3 Jobs habe, ist es kein Wunder, dass genau dies nun der Fall ist.

Gestern war irgendwie der Wurm drin, nichts hat so richtig funktioniert. Tatsächlich hat mir sogar ein Plugin das komplette WordPress Dashboard zerschossen, was mich mordsmäßig frustriert hat. Ich kann aber so gesehen wahnsinnig stolz auf mich sein, da es mir in relativ kurzer Zeit gelungen ist, den Fehler wieder zu beheben und nun läuft alles ganz wunderbar.

Daran kann man gut sehen, dass ich schon eine große Erfahrung im Umgang mit WordPress habe und sogar schwerwiegende Probleme gut beheben kann. Andererseits macht mir das Rumklicken in WordPress nicht so wahnsinnig viel Spaß. Bin gespannt, wie das Projekt läuft, mit dem ich heute beginne.

Ja, es ist Sonntag und ich muss arbeiten. Ich muss sogar richtig viel arbeiten. Die Mäßigkeit sagt mir, ich muss meine Kräfte einteilen und da hat sie wohl recht. Ich muss aufpassen, dass ich mich nicht überanstrenge und mich zu sehr stresse. Aber zur Zeit ist alles noch im Rahmen, denke ich.

Es ist ja auch jetzt nur so eine Phase, in der so wahnsinnig viel zu tun ist. Das wird ja bald besser, wenn ich mit Job #2 aufhöre. Job #1 sollte auch besser werden, da ich mir die Stunden anders einteile. Bleibt nur das Problem mit dem fehlenden Wochenende, denn für Job #3 muss ich auf jeden Fall am Wochenende arbeiten.

Kaum zu glauben, dass ich vor nur wenigen Monaten noch völlig lethargisch war und mich zu nichts motivieren konnte, außer auf der Couch zu hängen und Bücher zu lesen bzw. Gameboy zu spielen. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Aber es ist offenkundig, dass meine Stimmung und Motivation vor allem vom Stand der Sonne abhängig sind.

Kaum ist das Wetter besser und die Sonne geht früh auf, stehe auch ich schon frühmorgens auf der Matte, bereit mich an die Arbeit zu machen. Und eigentlich tut es mir auch gut, so viel zu arbeiten. Dabei komme ich wenigstens nicht auf dumme Gedanken. Ich hoffe nur, dass der Winter nicht wieder so schlimm wird.

Published in2017

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: