Läuft bei mir | Freitag, 26. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Ich habe mir also vorgenommen innerhalb von 30 Tagen 30 Webseiten zu bauen. Das ist natürlich eine massive Aufstockung meines Portfolios. Begonnen habe ich gestern mit einer Portfolio-Seite, von der ich nun bereits 2 Versionen gemacht habe.

Ich habe in der Code Newbie Warehouse Gruppe auf facebook ziemlich viel Feedback dafür bekommen und habe deswegen gleich daran weitergearbeitet und versucht in einer neuen Version die aufgetretenen Fehler zu beheben. Ich finde die originale Version immer noch ziemlich gut, aber leider sieht sie auf dem Handy ziemlich kacki aus.

Die heutige Aufgabe besteht in einer Veranstaltungs-Einladungs-Website. Da werde ich wohl alle Leute zu meinem 30. Geburtstag einladen. Lol. Es ist ja noch ein bisschen hin bis zu meinem 30. Geburtstag. Da kann ich ruhig schon einmal mit der Planung beginnen. Eigentlich ist die Seite nur zu Übungszwecken, aber vielleicht will ja trotzdem jemand an meiner Party teilnehmen. Hhh.

Jetzt habe ich nur noch höchstens 8 Minuten Zeit, um diesen Beitrag fertig zu stellen. Danach muss ich frühstücken und ab zur Arbeit. Ich freue mich schon darauf, wenn ich wieder zu Hause bin und meine Party-Seite bauen kann. Vielleicht kann ich dann auch noch ein bisschen jQuery oder etwas ähnliches lernen.

Ich freue mich schon auf den nächsten Monat, da dann ein neues Thema ansteht. Gleichzeitig bin ich traurig, weil ich in diesem Monat bei weitem nicht alles schaffen werde, was ich mir vorgenommen habe. Meinen Vorrat an Kursen auf Udemy habe ich ziemlich aufgestockt. Habe jetzt insgesamt 5 Kurse, die ich dort noch abschließen muss: Den Webdeveloper Course, einen Kurs zu Javascript, zwei zu React und einen zu WordPress Plugins. Fun!

Challenges accepted | Donnerstag, 25. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Heute habe ich endlich einmal wirklich frei. Keine Arbeit, keine Kunden, ganz viel Zeit für mich. Womit fange ich also an? Gestern habe ich mir vorgenommen an einer Challenge teilzunehmen: 100 Days of Code. Ich wollte ja schon lange an einer Challenge teilnehmen und nun ist es endlich so weit.

100 Tage sind natürlich ziemlich viel. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich es schaffen werde. Ich bin auch gespannt, wieviel man in 100 Tagen lernen kann. Mein Javascript Monat ist ja nun schon fast vorbei und bei mir stapeln sich die Aufgaben, Kurse und tiefergehenden Inhalte, die ich noch behandeln möchte. Ich denke, nach den 3 Monaten werde ich definitiv zu Javascript zurückkehren und daran weitermachen. Vor allem React interessiert mich wie gesagt.

Gestern ist es mir gelungen, zwei Projekte bei Github reinzustellen: den Trello Klon, der immer noch nicht fertig ist und ein neues Portfolio-Projekt. Das Portfolio soll richtig cool werden, mit vielen special Effects. Schließlich will ich zeigen, was ich kann und nicht nur darüber reden.

Es ist Wahnsinn, wie kreativ man mit Webseiten sein kann. Es gibt so fantastische Projekte auf Codepen zu bewundern. Da habe ich mich gestern ein bisschen inspirieren lassen und auch gleich einen coolen Effekt geklaut.

Außerdem habe ich mich bei einer weiteren Challenge angemeldet, wie ich beim Checken meines Email-Postfachs festgestellt habe: 30 Days 30 Sites. Gut dass sich die beiden Challenges nicht widersprechen und ich sie wunderbar beide machen kann. 🙂

Spielereien | Mittwoch, 24. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Gestern habe ich mit einer neuen Portfolio-Webseite begonnen. Das ist schon mein zweiter Versuch etwas in dieser Richtung zu erstellen. Ja, ich habe schon eine richtige Portfolio-Webseite und das ist nur eine Spielerei. Aber es ist eine Spielerei, bei der ich tolle Effekte einfügen und jQuery üben kann.

Ich möchte diese Portfolio Seite dann vielleicht als Vorlage für mein WordPress-Theme nehmen, das ich nächsten Monat erstellen will. Nächsten Monat steht schließlich PHP auf dem Plan und da möchte ich nicht nur funktionierende Kontaktformulare erstellen, sondern auch WordPress Templates.

Es ist gar nicht mehr so lange hin bis zum nächsten Monat. Nur noch eine Woche. Morgen ist frei. Das ist toll. Ich muss mich noch entscheiden, an welchem Projekt ich arbeiten will. Denn arbeiten will ich auf jeden Fall. Da ich zurzeit keine Kunden habe, kann ich mit meinen eigenen Projekten weiter machen.

Bevor ich mich voll in die Selbständigkeit stürze, möchte ich noch ein bisschen mehr lernen. Daher bin ich aktuell nicht aktiv mit der Akquise von neuen Kunden beschäftigt. Ich weiß da auch gar nicht so recht, wo ich anfangen soll. Einfach bei ein paar Portalen anmelden und auf Projekte bewerben?

Vielleicht sollte ich einfach mein Angebot überarbeiten und es noch einmal mit einer Anzeige bei Ebay Kleinanzeigen versuchen. Das hat ja gut geklappt. Es hat mich aber sehr gewundert, dass es geklappt hat. Es gibt dort so viele Anbieter für Webseiten. Irgendwie ist Ebay Kleinanzeigen mein Lieblingsportal, auch wenn es nicht speziell für die Jobsuche gedacht ist. Aber man findet dort ein Sammelsurium an allem möglichem und da sind auch oft genug irgendwelche Projekte oder ähnliches dabei.

Vielleicht sollte ich mich aber mal einer ernsthafteren Plattform widmen. Eine Liste mit solchen führe ich bereits, nur konnte ich mich bislang nicht entscheiden, welche Plattform mir am besten zusagt. Das ist wohl ein gutes Projekt für den morgigen Tag.

 

Reise nach Jerusalem | Dienstag, 23. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Ich bin ein bisschen genervt, weil mein Browser in letzter Zeit verdammt langsam ist. Woran kann das liegen? Nach einem Neustart geht er jetzt besser, aber trotzdem bin ich mit dem Resultat nicht zufrieden. Ich beobachte das weiter.

So langsam ist es an der Zeit meinen Palästina-Trip zu planen. Ich habe mir überlegt, vielleicht noch ein bisschen länger zu bleiben und mir noch Jerusalem und Nazareth anzuschauen. Jerusalem steht schließlich auf meiner Bucket List. So richtig in Gang gekommen, bin ich mit meiner Bucket List noch nicht. Ich lerne fleißig programmieren und Arabisch, aber ehe ich die 5000 Wörter durch habe, wird wohl noch ein bisschen Zeit vergehen.

Auch mit Busuu komme ich nicht so richtig voran. Es gibt einfach so viele andere Dinge zu tun. So wäre es schön, wenn ich wenigstens einen Punkt von der Liste abhaken könnte: Jerusalem. Das ist gar nicht weit von Hebron entfernt und insofern wäre es dumm, wenn ich die Gelegenheit nicht beim Schopf packe.

Das wäre natürlich mega aufregend, allein nach Jerusalem zu reisen. Ich freue mich darauf sehr. Ob das eine gute Gelegenheit zum Couchsurfen wäre, weiß ich nicht. Ich denke, ich werde mir ein Hostel suchen. Wenn ich vor Ort bin, kann ich mich ja vielleicht mit lokalen Couchsurfern treffen und mir die Stadt zeigen lassen.

Heute steht erst einmal nichts besonderes an. Zu dem WordPress Meetup werde ich nicht gehen. Ich mache erst nächsten Monat PHP und WordPress und dann passt es einfach besser zu so einem Treffen zu gehen. Schön, dass das Wetter so gut ist. Schön auch, dass ich gestern keine 8 Stunden arbeiten musste. Es ist wohl einfach besser das auf zwei Tage aufzuteilen, auch wenn ich dafür unter der Woche keinen freien Tag mehr habe.

Ein sonniger Montag | Montag, 22. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Es ist kaum zu glauben, wieviele verstorbene Personen ich in meiner facebook Freundesliste habe. Das sind bestimmt schon 5. Wie geht man damit um? Heute wurde ich von facebook benachrichtigt, dass eine dieser Personen Geburtstag hat. Ein bisschen komisch, aber vielleicht doch auch keine schlechte Sache von facebook an die Person erinnert zu werden.

Heute haben wir eine neue Woche. Diese Woche gibt es einen Feiertag am Donnerstag. Darauf freue ich mich schon sehr. Ich freue mich auch sehr darauf, an meinem neuen Kundenprojekt weiterzuarbeiten. Der vorherige Kunde ist glücklich und zufrieden. Das Geld für das Projekt halte ich bald in den Händen und auch sonst läuft gerade alles.

Vornehmen will ich mir für diese Woche eigentlich nichts. Ich habe auch so genug zu tun. Ich hoffe, ich finde auch ein bisschen Zeit um mich zu entspannen. Aber da bin ich ganz zuversichtlich. Es stehen eigentlich keine außergewöhnlichen Termine an und so werde ich wohl die Zeit finden, mich um mich zu kümmern.

Heute kann ich damit schon anfangen. So wie es aussieht, werde ich es diesen Monat wohl nicht schaffen, alle Web-Projekte zu erledigen, die ich mir vorgenommen habe. Aber das macht nichts. Die Zeit läuft ja weiter und ich kann es einfach später machen.

Wichtiger ist mein Kundenprojekt und mein Trello Klon, auf den ich aber aktuell gar keine Lust habe. Ich möchte es wenigstens hinkriegen, dass man Karten hinzufügen kann. Das sollte doch machbar sein. Ich verstehe nicht, wieso ich mich so dagegen sträube, daran weiterzuarbeiten.

Work, work, work | 15. bis 21. Mai 2017 » KW 20

Was habe ich erreicht?

  • Ich habe mich beim Ada Lovelace Festival 2017 angemeldet.
  • Ich habe einen Nietzsche-Zitat-Generator gebaut.
  • Ich habe mich mit einer Tandempartnerin getroffen.
  • Ich habe jQuery gelernt und ein Kundenprojekt abgeschlossen.
  • Ich habe für nächste Woche meine Arbeitszeiten angepasst. Ich will den langen Montag loswerden und dafür lieber Montag und Dienstag jeweils 4 Stunden arbeiten.

Was war besonders gut?

  • Ich habe mir den Advanced JavaScript Kurs auf Udemy geholt und mir neue Ziele gesetzt.
  • Das Wetter war super. Es waren über 25 Grad.
  • Ich habe ein riesiges Eis gegessen und Erdbeeren gekauft.

Was will ich?

  • Es wäre schön mal für ein paar Monate woanders zu wohnen. Muss ja nicht gleich das Ausland sein.
  • Ich hoffe, dass ich bald die Freiheit habe, zu arbeiten, wann und wo ich möchte.
  • Ich möchte so gerne in React programmieren. Deswegen will ich unbedingt bald mal ein React Projekt machen.
  • Ein bisschen mehr Freizeit wäre nicht schlecht. Mehr Zeit zum Lernen.

Was habe ich mir vorgenommen?

  • Bevor ich mich meinem Trello Clone widme, mache ich noch die Code Cademy Web Projects und die Free Code Camp Intermediate Front End Development Projects.
  • Nächste Woche steht ein WordPress-Meetup an. Ich sollte da wirklich hingehen.
  • Netzwerken und Kontakte knüpfen muss an oberster Stelle der Prioritätenliste stehen. Außerdem natürlich die Weiterbildung, sonst wird das nix mit den spannenden Jobs.
  • Ich denke, für das nächste Projekt, das ich annehme, werde ich auf jeden Fall den Stundensatz etwas hochschrauben.
  • Ich muss aufpassen, dass ich mich nicht überanstrenge und mich zu sehr stresse.

Wofür bin ich dankbar?

  • Ich bin dankbar, dass ich so viel Energie habe.
  • Ich bin dankbar, dass ich so viel zu tun habe.
  • Ich bin dankbar, dass ich so motiviert bin.
  • Ich bin dankbar, dass mir das Lernen so viel Spaß macht.
  • Ich bin dankbar, dass mein Leben gerade ganz gut ausgefüllt ist und ich gar keine Zeit habe auf dumme Gedanken zu kommen.
  • Ich bin dankbar, dass ich so viele tolle Menschen in meinem Leben habe.

You better work bitch | Sonntag, 21. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Als ich mir vorgenommen habe, mich nebenbei selbständig zu machen, bin ich naiverweise nicht davon ausgegangen, dass ich ununterbrochen arbeiten würde. Aber da ich aktuell 3 Jobs habe, ist es kein Wunder, dass genau dies nun der Fall ist.

Gestern war irgendwie der Wurm drin, nichts hat so richtig funktioniert. Tatsächlich hat mir sogar ein Plugin das komplette WordPress Dashboard zerschossen, was mich mordsmäßig frustriert hat. Ich kann aber so gesehen wahnsinnig stolz auf mich sein, da es mir in relativ kurzer Zeit gelungen ist, den Fehler wieder zu beheben und nun läuft alles ganz wunderbar.

Daran kann man gut sehen, dass ich schon eine große Erfahrung im Umgang mit WordPress habe und sogar schwerwiegende Probleme gut beheben kann. Andererseits macht mir das Rumklicken in WordPress nicht so wahnsinnig viel Spaß. Bin gespannt, wie das Projekt läuft, mit dem ich heute beginne.

Ja, es ist Sonntag und ich muss arbeiten. Ich muss sogar richtig viel arbeiten. Die Mäßigkeit sagt mir, ich muss meine Kräfte einteilen und da hat sie wohl recht. Ich muss aufpassen, dass ich mich nicht überanstrenge und mich zu sehr stresse. Aber zur Zeit ist alles noch im Rahmen, denke ich.

Es ist ja auch jetzt nur so eine Phase, in der so wahnsinnig viel zu tun ist. Das wird ja bald besser, wenn ich mit Job #2 aufhöre. Job #1 sollte auch besser werden, da ich mir die Stunden anders einteile. Bleibt nur das Problem mit dem fehlenden Wochenende, denn für Job #3 muss ich auf jeden Fall am Wochenende arbeiten.

Kaum zu glauben, dass ich vor nur wenigen Monaten noch völlig lethargisch war und mich zu nichts motivieren konnte, außer auf der Couch zu hängen und Bücher zu lesen bzw. Gameboy zu spielen. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Aber es ist offenkundig, dass meine Stimmung und Motivation vor allem vom Stand der Sonne abhängig sind.

Kaum ist das Wetter besser und die Sonne geht früh auf, stehe auch ich schon frühmorgens auf der Matte, bereit mich an die Arbeit zu machen. Und eigentlich tut es mir auch gut, so viel zu arbeiten. Dabei komme ich wenigstens nicht auf dumme Gedanken. Ich hoffe nur, dass der Winter nicht wieder so schlimm wird.

1,2,3 im Sauseschritt | Samstag, 20. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Die Zeit rennt. Wahnsinn, dass wir schon wieder Wochenende haben und der Monat ist auch bald rum. So ist das also, wenn man Spaß hat bzw. ununterbrochen arbeitet. Ich habe jetzt für nächste Woche meine Arbeitszeiten angepasst. Ich will den langen Montag loswerden und dafür lieber Montag und Dienstag jeweils 4 Stunden arbeiten. Dann habe ich zwar keinen freien Tag mehr, aber hey, es gibt ja noch das Wochenende.

Ich erhoffe mir, dass der Job dadurch entspannter wird und mehr Spaß macht. Theoretisch arbeite ich ja schon in der richtigen Branche und ich kriege auch hin und wieder die Aufgabe Designvorlagen umzusetzen. Insofern ist das also an sich gar nicht so verkehrt diesen Job zu machen.

Wenn das Tanzen wegfällt, habe ich nur noch diesen Job und dann wird mein Leben sowieso viel entspannter, weil nur 4 Stunden pro Tag zu arbeiten, sollte eigentlich gechillt sein und mir viel Raum geben, mich um meine weiteren Projekte zu kümmern.

Für das Wochenende habe ich mir gar nichts vorgenommen. Ich habe genug Arbeit, die auf mich wartet. Außerdem will ich ja noch jQuery lernen. Und Einkaufen gehen. Und ehe ich mich versehe, ist der Tag auch schon wieder um.

Meine Anmeldung für das Ada Lovelace Festival hat geklappt, das heißt ich werde im Oktober zum ersten Mal in meinem Leben an so einer Konferenz teilnehmen. Ich bin gespannt. Gern wollte ich hier ein Video von der Konferenz einfügen, aber die Veranstalter haben eine Domainsperre auf das Video gelegt. So etwas nerviges! Mache ich halt keine Werbung für sie.

Der frühe Vogel | Freitag, 19. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Das Treffen mit meiner Tandempartnerin gestern war sehr gut. Ich habe viel gelernt. Heute bin ich superfrüh aufgestanden. Um 6. Einfach so. Voller Energie und Tatendrang. Ich muss zugeben, es ist die Sonne, die mir diesen Schub gibt. Sie lässt mich einfach nicht länger schlafen. Also heißt es Kaffee trinken und dann ran an den Speck.

Mit Speck meine ich jQuery. Ich habe gestern Abend schon begonnen, mir Videos dazu anzuschauen und ich mache damit direkt weiter. Das ist das Gute daran, früh aufzustehen. Ich habe noch vor der Arbeit Zeit etwas zu erledigen. Denn wann ich sonst dazu komme, ist ungewiss. Nach der Arbeit fahre ich direkt weiter nach Birkenwerder zu meinem Unterricht. Um 14 Uhr fahre ich hin, um 19 Uhr zurück. Dabei geht der Unterricht nur 2,5 Stunden.

Gestern habe ich einen Großteil meiner Zeit in überfüllten S-Bahnen verbracht, was bei diesen Temperaturen wahrlich noch weniger schön ist als sonst. Irgendwie hatte ich gestern das Glück, dass jedes Mal, wenn ich zu einem Bahnsteig kam, die Durchsage erfolgte, dass eine Signalstörung vorliege. Dadurch stauten sich natürlich die Menschen, die mit der Bahn fahren wollten und es wurde megavoll.

Ich hoffe, dass ich heute von diesem Glück verschont bleibe. Für heute wünsche ich mir einen entspannten Tag ohne größere Dramen. Ich möchte so gerne in React programmieren. Ich weiß aber nicht was. React gefällt mir richtig gut. Es ist eben für Webanwendungen gemacht und dementsprechend einfach ist es, jene damit umzusetzen.

Schon vorgestern, als ich den Nietzsche Zitat Generator geschrieben habe, ist mir an einigen Stellen der Gedanke gekommen, wie viel einfacher es doch wäre, bestimmte Punkte in React zu schreiben. Deswegen will ich unbedingt bald mal ein React Projekt machen. Diesen Monat werde ich das allerdings nicht mehr schaffen und nächsten Monat steht PHP an, also muss ich das erstmal vertagen. Das macht aber gar nichts, denn Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude.

So viel Arbeit, so wenig Zeit | Donnerstag, 18. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Der Sommer ist da. Heute werden bis zu 25 Grad und es bleibt auch in den nächsten Tagen so. Ich finde das super. Mir gefällt es, wenn es richtig schön warm draußen ist. Heute steht wieder volles Programm auf dem Plan. Zusätzlich zu den üblichen Sachen treffe ich mich mit einer Tandempartnerin. Bin gespannt, wie das wird. Ob ich es überhaupt schaffe, mich 5 Minuten auf Arabisch auszudrücken? Wir werden sehen.

Gestern hatte ich die grandiose Idee, meinen Chef zu fragen, ob wir nicht meine Stunden reduzieren wollen. Ich habe es aber nicht getan. Mein Mann hat mir geraten, damit noch zu warten. Und vielleicht werde ich ja wirklich in einem Monat schon genug Aufträge haben, sodass ich es ganz kündigen kann. Das glaube ich aber kaum.

Meine Idee war, dass der Job erträglicher wird, wenn ich die Stunden dort ein wenig reduziere und ich vielleicht sogar länger dort arbeiten werde, als ich mir ursprünglich vorgenommen hatte.

Denn eigentlich ist der Job ja okay, es gibt nur ein paar Punkte, die mir auf die Nerven gehen. Ich denke, wenn ich weniger Stunden arbeiten würde, würde sich das besser ausgleichen.

Ich bin noch nicht sicher, ob ich das Thema heute ansprechen oder damit warten soll. Natürlich wäre das auch ein Gehalts-Verlust. Mir steht sowieso schon ein Gehalts-Verlust vom Tanzen bevor. Werde ich das mit meiner neuen Arbeit ausgleichen können?

Ich denke, für das nächste Projekt, das ich annehme, werde ich auf jeden Fall den Stundensatz etwas hochschrauben. Es wundert mich sowieso, dass so viele Kunden auf Stundenbasis bezahlen wollen. Ist das nicht für die Kunden schlecht kalkulierbar, wenn man nur einen Stundensatz vereinbart? Schließlich wissen sie dadurch nicht, wie lange ich für ein Projekt brauche und können ihre Finanzierung dementsprechend schlecht planen. Aber gut, dass soll meine Sorge nicht sein, wichtig ist nur, dass ich das Geld bekomme.

Am Wochenende steht schon ein neues Kundenprojekt in den Schlaglöchern, der alte Kunde will auch noch ein paar Anpassungen und so arbeite ich momentan durchgängig ohne einen Tag frei zu haben. Das ist in Ordnung so, schließlich lerne ich dazu. Aber ich muss auch aufpassen, dass ich mir nicht zu viel an die Backe binde, es gibt auch noch andere Sachen zu tun.

Zum Beispiel muss ich bis zum 6. Juni meinen Trello Klon fertig stellen. Vorher will ich aber noch die Web-Projekte bei CodeCademy und freeCodeCamp machen und den Advanced Javascript Kurs absolvieren. Das alles bis Ende des Monats. Das sind nur noch 2 Wochen. Nächsten Monat steht schließlich PHP auf dem Plan. Außerdem könnte ich mir in meinem Web-Developer-Kurs den jQuery-Teil zugute führen. So wie es aussieht, arbeitet fast niemand mit reinem Javascript, da es mit jQuery viel einfacher ist.

Das Gute ist, dass nächste Woche ein Feiertag ist, so kann ich vielleicht ein bisschen Zeit einschieben, um mit meinen Sachen voran zu kommen. Ganz unabhängig davon, ob ich mit meinem Chef über meine Arbeitszeit spreche oder nicht.