Zum Inhalt

Kategorie: Medien

Medien des Monats – September 2013

BücherregalMonat für Monat lese ich Bücher, gucke Filme und spiele Spiele. Damit ihr einen kleinen Eindruck davon bekommt, womit ich mich so beschäftige und damit ich selbst nicht den Überblick verliere, werde ich diese ab sofort regelmäßig in der Rubrik Medien des Monats vorstellen.

Dabei werde ich zu jedem Medium ein paar Worte verlieren, aber keine ausführliche Rezension verfassen. Ich freue mich sehr über Anmerkungen und Nachfragen von euch in den Kommentaren und bin bei großem Interesse gern bereit ein Medium ausführlicher vorzustellen.

Alle Produktlinks sind Partnerlinks. Ihr könnt jedoch sicher sein, dass ich nur Sachen vorstelle, die ich selbst gelesen/gesehen/gespielt habe und die mir gefallen haben oder aus einem anderen Grund bemerkenswert erschienen.

Starke Frauen in Videospielen


Anita Sarkeesian demonstriert in ihrem jüngsten Video, dass weibliche Charaktere in Videospielen oftmals nur dazu da sind, um von einem männlichen Held gerettet zu werden und ihnen im Verlauf der Handlung keine Chance gegeben wird, aktiv in Erscheinung zu treten und sich zum Beispiel selbst zu befreien.

Ich möchte hier nicht darüber diskutieren, warum das so ist, warum das gut oder schlecht ist und warum euch das egal ist oder auch nicht. Ich möchte lediglich darauf hinweisen, dass ich genau solche Spiele nicht spielen möchte. Weil es mir einfach keinen Spaß macht.

Film und Kino

Es wird wieder zur Blogparade aufgerufen. Diesmal zum Thema Film und Kino, initiiert von einem Blog namens Bankdudler:

Da zur Weihnachtszeit immer so viele neue und gute Filme in die Kinos kommen, haben wir uns gedacht eine Blogparade zu genau diesem Thema würde sehr gut passen.

Besonders weihnachtlich finde ich das Thema zwar nicht, nehme aber trotzdem gern teil und halte mich an die vorgegebene Interview-Form.

Welches ist euer Lieblingskino? Warum geht ihr gerne in dieses Kino?

Berlinale at the ColosseumMein Lieblingskino ist das Colosseum in der Schönhauser Allee. Es war wohl mal eine Fabrik oder Lagerhalle und hat ein entsprechendes Flair: Größe trifft Gemütlichkeit.

Abgesehen von großen Kinos, die sich ja ansonsten weder in der Auswahl der Filme noch in der Ausstattung unterscheiden, mag ich kleine Independent Kinos, die ein alternatives Programm in kleinerer Runde bieten.

Lichtblick KinoBeispielhaft nennen möchte ich hier die Brotfabrik in Weißensee, das Lichtblick-Kino in der Kastanienallee und das Kino im ACUD. In diesen Kinos findet man weder Hollywood noch Blockbuster, aber dafür meistens hervorragende Filme. Ein Besuch lohnt sich somit eigentlich immer.

Welches Film-Genre schaut Ihr am liebsten?

Ein bisschen entgegengesetzt zu meiner zum Teil etwas elitären Attitüde, mag ich am allerallerallerliebsten Superhelden-Filme. Man nehme übermenschliche Fähigkeiten, eine eindeutige Verteilung von Gut und Böse, sowie idealerweise einen Charakter mit einem ansprechenden Bart und ich werde diesen Film bis auf meinen letzten Blutstropfen verteidigen.

Arbeit 2.0 – Literatur

Die Bachelorarbeit ist fertig und ich kann nun endlich den letzten Teil der Materialsammlung zum Thema Arbeit 2.0 präsentieren. Für alle, die sich also für das Thema Arbeit 2.0 interessieren, sind hier ein paar alphabetisch sortierte Buchtipps.

Zygmunt Bauman:

Verworfenes Leben. Die Ausgegrenzten der Moderne

Über die Verlierer der Arbeitsgesellschaft, der die Arbeit ausgeht.

In seinem neuen Buch blickt Zygmunt Bauman hinter die Kulissen unserer globalisierten Gegenwart.

Seine These trifft den Kern der neuzeitlichen Rationalität: Ein Ergebnis von Modernisierungsprozessen besteht in der Exklusion von Menschen aus den sozialen, nationalstaatlichen und kulturellen Zusammenhängen.

Ortlose Migranten, Flüchtlinge und für »überflüssig« gehaltene Menschen – in ihrem Schicksal manifestiert sich die Tatsache, daß die Entwicklung der modernen Gesellschaften in ökonomischer und politischer Hinsicht nicht etwa in der Integration aller besteht.

Frithjof Bergmann:

Neue Arbeit, neue Kultur: Ein Manifest

Berufung statt Beruf!

Wir leiden nicht nur an schwindenden Arbeitsplätzen, sondern vor allem auch an dem, was der Philosoph Hegel „die Armut der Begierde“ nannte. Gemeint ist damit die Unfähigkeit, Wünsche zu äußern und eigene Projekte zu realisieren.

Nicht zuletzt deshalb klammern wir uns an Jobs, die nicht nur unseren Lebensunterhalt, sondern auch unseren Platz in der Gesellschaft sichern – selbst dann, wenn sie unbefriedigend sind. Und wir verzweifeln übermäßig, wenn wir sie verlieren.

Um Abhilfe zu schaffen, müssen wir uns mehr auf das besinnen, was wir „wirklich wirklich wollen“.

Arbeit 2.0 – Links

Dieser Artikel ist Teil der Materialsammlung zum Thema Arbeit 2.0. Ich habe ein paar Artikel zusammengetragen, die sich mit Arbeit 2.0 bzw. Arbeit in der Wissensgesellschaft beschäftigen.

Bayern2 Dossier Arbeit 2.0 – Zwischen Selbstbestimmung und Selbstausbeutung über die Digitale Bohème und deren technische Grundlagen
Inhalt: Ford bestimmte das Arbeitsmodell der Massenproduktion, Zuse den Büromenschen der Dienstleistungsgesellschaft und das Web 2.0 die flexiblen Kreativen.

In der Computerwoche schreibt Alexandra Mesmer über Arbeit 2.0 und die Generation der unter 30-Jährigen, die Arbeit neu definiert: „Sie sind immer online und wollen anders arbeiten: selbständig, ohne Zeitkorsett und Anwesenheitspflicht.“

Arbeit 2.0 – Videos

Dieser Artikel ist Teil der Materialsammlung zum Thema Arbeit 2.0. Ich habe ein paar Videos zusammengetragen, die sich mit Arbeit 2.0 bzw. Arbeit in der Wissensgesellschaft beschäftigen.

Was ist Arbeit?

Landeszentrale für Politische Bildung NRW

Die Landeszentrale für Politische Bildung Nordrhein-Westfalen zeigt in einer Reihe von Video-Podcasts unter dem Motto Arbeit 2.0 – Wie man mit seinen Ideen Geld verdienen kann fünf Menschen, die in Kreativberufen tätig sind.

Arbeit 2.0 – Materialsammlung

Ich recherchiere zur Zeit zum Thema Arbeit 2.0. Ich habe einige Links, Bücher, Videos und Audiodateien zusammengetragen, die auch Anderen als Einstieg in die Thematik dienen können.

Da es nicht gerade wenig Material gibt, habe ich es nach Medium sortiert und auf mehrere Beiträge aufgeteilt. In den nächsten Tagen folgen diesem Artikel Link- und Literaturlisten, sowie Podcasts und Videos zum Thema Arbeit 2.0 – was auch immer das sein mag 😉

Materialsammlung

  • Arbeit 2.0 – Videos
  • Arbeit 2.0 – Links
  • Arbeit 2.0 – Literatur

.