Das Spiel des Lebens

Der Jahresanfang ist eine gute Zeit, um ein bisschen nach vorn zu blicken und Gewohnheiten zu verändern. Und so sortiere ich mal wieder meine Angelegenheiten und Projekte neu. Ein kürzlich von mir neu entdecktes Blog hat mich dabei besonders inspiriert.

Auf Nerdfitness, das den Untertitel „Level up your life“ trägt, bringt Steve Kamb sich und andere Menschen dazu ihr Leben zu verbessern. Wie er das macht, erklärt er in diesem Video.

Weiterlesen: Das Spiel des Lebens

Miss Pickys Pläne für 2014

Feuerwerk

Frohes Neues Jahr!

Züri-Faescht 2013
Foto: Airflore (CC BY-NC-ND 2.0)

Zum Jahreswechsel schauen die meisten ja gern zurück und besinnen sich darauf, was das scheidende Jahr an Veränderungen, Freude und Kummer gebracht hat, um sich dann für das kommende Jahr neue Ziele zu setzen. So auch ich. Peer Wandiger ruft nämlich zur Blogparade auf, an der ich mich gern beteiligen möchte.

Das Jahr 2013 war insgesamt ein sehr schönes Jahr. Ich war immer gut beschäftigt und habe viel dazu gelernt. Das will ich auch im kommenden Jahr fortsetzen. Mein Leitsatz wird sein: Jeden Tag etwas dazulernen.

Dies betrifft auch und besonders die Ernährung.

Meine Ernährung

Ich habe sehr viel über (meinen) Körper und über Ernährung gelernt, tappe aber an vielen Stellen noch im Dunkeln. Ich möchte diesen Kurs im neuen Jahr unbedingt fortsetzen und weitere Experimente dazu anstellen, was mir gut tut und was mir schadet.

Ich werde versuchen noch mehr darauf zu achten, wo mein Essen herkommt. Für viele Produkte habe ich noch keine optimale Bezugsquelle gefunden und werde in dieser Hinsicht zukünftig noch weiter recherchieren. Ich bin insbesondere auf der Suche nach Vorzugsmilch. Die bekommt man in Berlin leider nicht an jeder Ecke.

Meine Fragen, Erkenntnisse und Fortschritte dokumentiere ich hier im Blog.

Mein Blog

Miss-Picky.de ist noch ganz jung und doch haben sich schon einige Leser/innen hier her verirrt. Das freut mich natürlich und motiviert mich sehr. Es gibt schon einige sehr gute Blogs zur Paleo-Ernährung, die ich verfolge und die mir immer wieder weiterhelfen. Warum ich mich nun mit einem eigenen Blog dazu geselle, hat zu allererst einmal egoistische Gründe:

  1. Ich möchte meinen Weg dokumentieren und Neues lernen. Am besten lerne ich, wenn ich mein Wissen anwenden bzw. weitergeben kann. Fragen von Leser/inne/n motivieren mich dazu, mich mit Themen auseinander zu setzen, mit denen ich mich sonst vielleicht nie beschäftigt hätte.
  2. Schon bei meinem letzten Kochblog bestand mein wichtigstes Motiv darin, mir ein virtuelles Kochbuch mit meinen eigenen Rezepten zu erstellen, das ich – im Gegensatz zu analogen Kochbüchern – per Suchmaschine durchstöbern kann.
  3. Außerdem glaube ich, dass eine kohlenhydratreduzierte Kost vielen Menschen zu mehr Wohlbefinden verhelfen könnte und möchte daher zur Bekannheit dieser Ernährungsformen beitragen. Dabei behaupte ich nicht, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und allgemeingültige Aussagen treffen zu können. Jede/r sollte für sich selbst ausprobieren, mit welcher Ernährung er/sie sich am besten fühlt.

Soviel zur Motivation. Wie sehen denn nun konkret meine Pläne für Miss-Picky.de aus?

Pläne

Ich möchte jede Woche wenigstens einen Artikel veröffentlichen. Dies sollen vor allem und in aller erster Linie Rezepte sein. Aber nicht nur. Auch Rezeptsammlungen teile ich gern, das hab ich ja schon mit diesem Artikel gezeigt. Wenn ich etwas finde, das ich unbedingt weiterempfehlen möchte, werde ich damit sicher nicht hinter dem Berg halten und vielleicht wird sich auch die ein oder andere Hintergrundinformation hierher verirren. Aber das nur unter Vorbehalt, denn ich bin selbst in erster Linie noch damit beschäftigt Licht ins Dunkel zu bringen.

Nachdem ich nun schon an einigen Blogparaden teilgenommen habe, möchte ich 2014 selbst ein Blogevent veranstalten. Unter welchem Motto das ganze stehen soll, weiß ich noch nicht, werde mir aber bis spätestens Februar etwas überlegt haben. Denn in diesem Monat soll es spätestens so weit sein.

Außerdem habe ich Pläne für eine Interviewreihe mit verschiedenen Leuten, die sich Paleo ernähren. Ich finde es spannend zu sehen, wie Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen und unterschiedlichen Alltagssituationen die Paleo-Ernährung in ihr Leben integrieren, warum sie dies tun und welche Veränderungen sich dadurch für sie ergeben haben.

Wie du vielleicht schon gesehen hast, habe ich schon im alten Jahr begonnen eine FAQ-Seite einzurichten. Dort sammele ich Antworten auf häufig gestellte Fragen. Momentan sind das noch nicht so sehr viele, aber mit der Zeit soll ein ausführliches Archiv entstehen, das eine gute erste Anlaufstelle für Neueinsteiger/innen in die Paleo-Ernährung sein kann. Fragen dafür nehme ich gern entgegen.

Soweit meine Vorsätze. Ich hoffe darauf in diesem Jahr mit Miss-Picky.de voll durchzustarten. 🙂

Meine Ziele scheinen mir recht moderat und absolut machbar. Das Hauptaugenmerk liegt darauf regelmäßig und kontinuierlich neue Beiträge zu veröffentlichen. Dann sollte sich der Rest hoffentlich größtenteils von allein ergeben. Was hast du dir fürs neue Jahr vorgenommen?

Meine Top 5 Weihnachtswünsche 2013

Da mich nun schon etliche Leute gefragt haben, was ich mir eigentlich zu Weihnachten wünsche, habe ich mir mal ein paar Gedanken gemacht und veröffentliche nun hier meinen Wunschzettel.

Ich hoffe sehr, der Weihnachtsmann liest auch Erdbeerfleisch. Oder zumindest seine Helferlein. 😉

Parfum

ParfumsIch kenne mich mit Parfums nicht aus, ich interessiere mich nicht für sie und ich gehe nicht gern in Parfümerien.

Gut riechen möchte ich aber trotzdem!
Deswegen würde ich mich wirklich sehr freuen, wenn mir jemand zu Weihnachten ein schönes Parfum schenken würde.

Kosmetik und Pflegeprodukte sind auch gute Geschenke (vor allem, wenn sie hochwertig sind). Ich habe selten die Muße mir solche Sachen selbst zu kaufen, habe sie aber ab und zu ganz gern um mich.

Weiterlesen: Meine Top 5 Weihnachtswünsche 2013

200. Artikel: Ein Stöckchen

Feuerwerk
Foto: Claus Kusmitsch (CC BY 2.0)

Hey, wisst ihr was? Dies ist der 200. Artikel auf Erdbeerfleisch. Ich bin schwer beeindruckt, denn ich hätte nicht gedacht, dass ich schon soo viele Posts veröffentlicht habe. Daher lasst uns einen Moment inne halten und uns die 10 beliebtesten Erdbeerfleisch-Blogposts aller Zeiten ansehen:

  1. Die Einleitung – Methodische Überlegungen
  2. Berufung Bloggen
  3. Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland
  4. Die hohen Tannen atmen heiser
  5. Ken FM, Pressefreiheit und Streitlust
  6. Was ist Diaspora*?
  7. Global Workspace Theory nach Dehaene und Naccache
  8. Eremitage (Sankt Petersburg) in Bildern
  9. Auferstehungskirche (Sankt Petersburg)
  10. Neuroethik

 

Schön, schön. So vielfältige und spannende Blogposts. Der heutige Beitrag wird auch ein buntes Sammelsurium an verschiedenen Einzelinformationen werden — anders gesagt: ein Interview. Die Stachelbeere hat mir nämlich ein Stöckchen zugeworfen. Und ich lasse mich nicht lumpen und beantworte brav ihre Fragen. Los geht’s!

Weiterlesen

Das neue Jahr

Feuerwerk 5

Hatte ich es schon erwähnt? Ich freue mich ganz ganz doll auf dieses Jahr. Das kann nur großartig werden. Und obwohl das letzte Jahr sehr arbeitsintensiv war, ist es mir doch gelungen meine Vorsätze in die Tat umzusetzen und mein Leben weitestgehend zu entschleunigen, mir weniger Stress zu machen und mir selbst mehr Freiräume zu geben.

Dadurch bin ich wesentlich produktiver und gleichzeitig glücklicher geworden. Ich schätze das Eine geht nicht ohne das Andere. Man kann nicht unglücklich und gestresst sein und auf Knopfdruck Berge von guten Leistungen erbringen. Es geht so einfach nicht.

Weiterlesen

Interview for One

Anstelle eines Jahresrückblicks oder ähnlichen silvesterlichen Bräuchen, gibt es hier auf Erdbeerfleisch das Interview for One. Hierzu beantworte ich Fragen, die von meinen mehr oder weniger imaginären Freunden – ihr findet sie in meiner Blogroll – auf ihrem Blog gestellt wurden und betrinke mich dabei. Cheerio!

Rote Nase - Orange Appelsina - Psychokiller

Zum Interview for One

Mein Wintersemester 12/13

Da hier mittlerweile einige Leute mitlesen, die sich für mich und mein Leben interessieren und ich de facto nur sehr selten davon erzähle, was ich eigentlich an der Uni mache, habe ich beschlossen, dass ich mehr Schachtelsätze schreiben sollte, dass es an der Zeit ist mal darüber zu bloggen, womit ich mich im universitären Teil meines Lebens so beschäftige.

Ich besuche in diesem Semester vier Hauptseminare und ein Kolloquium. Ganz entfernt davon zu wenig zu sein, halten mich diese Veranstaltungen ziemlich auf Trab. Zu zwei Hauptseminaren werde ich am Ende des Semesters Hausarbeiten (im Umfang von 25 Seiten) schreiben müssen, ich hab mich aber noch nicht festgelegt, welche das sein werden.

Diese Themen beschäftigen mich derzeit