Augen zu und durch | Sonntag, 14. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Gestern habe ich ziemlich viel gearbeitet und auch heute habe ich viel zu tun. Dabei will ich doch eigentlich nur lernen. Gestern habe ich mit React begonnen und ich muss sagen: Wow. Ich bin begeistert. So hatte ich mir das mit dem Programmieren vorgestellt. Bin gespannt, wie lange es dauert, ehe ich mich darin einigermaßen zurecht finde, aber grundsätzlicht sieht das schon eher so aus, wie das, wo ich hin will.

Auf jeden Fall stapelt sich hier gerade die Arbeit. Ich habe ein Kundenprojekt für das noch ziemlich viel zu tun ist. Damit müsste ich jetzt eigentlich sofort durchstarten, aber ich will doch viel lieber programmieren. Außerdem will ich meinen Job kündigen. Vielleicht sollte ich wirklich einmal fragen, ob ich nicht homeoffice machen kann. Das würde mir auf jeden Fall besser gefallen. Bisher habe ich mich aber nicht getraut.

Es ist natürlich ein bisschen blöd, hier so öffentlich über die Probleme, die ich mit meinem Job habe, zu schreiben und ich habe das Bedürfnis auch schon mehr als einmal unterdrückt. Dieser Job nimmt einfach so verdammt viel Zeit in meinem Leben in Anspruch. Das liegt wohl in der Natur der Sache.

Nun ist er aber auch momentan meine Haupteinnahmequelle. Deswegen sollte ich mich nicht beklagen. Theoretisch ist es mir zur Zeit auch gar nicht möglich zwei Haupteinnahmequellen zu haben, wegen des Hartz-IV-Antrages, der in meinem Haushalt noch läuft. Denn wenn ich zu viele Einnahmen habe, werde ich auf einmal dazu verdonnert meinen Partner zu unterstützen. Darauf habe ich wenig Lust, will ich doch mein Geld für mich haben.

Diese ganze Bürokratie geht mir so verdammt auf die Nerven. Ich möchte davon gern verschont bleiben und mich um meine Angelegenheiten kümmern können. Vielleicht ist der Zeitpunkt nicht günstig, um sich selbständig zu machen. Ich muss wahrscheinlich noch ein paar Monate warten. Das wiederum zehrt aber an meinen Nerven, denn ich möchte lieber heute als morgen frei sein. Zum BaFöG-Amt muss ich auch noch rennen, um mir einen negativen Bescheid zu holen und Nachweise von meinem Arbeitgeber brauche ich auch.

Es stellt sich also heraus, dass es ziemlich stressig ist, sich nebenbei selbständig zu machen. Was habe ich auch erwartet. Es nützt aber nichts, sich darüber zu beklagen und zu jammern. Ich muss mich an die Arbeit machen. Ärmel hochkrempeln, Pobacken zusammen kneifen, Augen zu und durch. Es gibt keinen anderen Weg.

Ein Tag für mich | Samstag, 13. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Ich bin heute um halb 7 mit dem Gefühl aufgewacht: Ja, endlich mal einen Tag für mich! Das heißt, heute habe ich Zeit mich um meine Sachen zu kümmern. Ich will jetzt ReactJS lernen, denn ich habe einen Auftrag bei dem ich das brauchen kann. Zum Glück gibt es dazu Kurse bei CodeCademy, die werde ich mir für den Anfang vorknöpfen. Wir tauchen jetzt also richtig in die alltagstaugliche Programmierung ein. Spannend!

Andererseits ist der Javascript-Teil bei freeCodeCamp auch ziemlich verlockend, da ziemlich umfangreich. Wo fange ich da bloß an? Ich muss wahrscheinlich aufpassen, dass ich meine Erwartungen an den heutigen Tag nicht zu hoch schraube, ansonsten folgt die Ernüchterung auf dem Fuß. Ich kann ja gar nicht alles auf einmal schaffen und ich weiß gerade kaum, wo ich anfangen soll.

Der Trello Klon steht auch noch auf dem Plan, schließlich habe ich mir das als Ziel für das Erfolgsteam gesetzt und mein Kunde möchte auch, dass ich heute für ihn arbeite. Außerdem muss ich auch noch Einkaufen gehen und Essen machen und so etwas.

Dennoch denke ich, dass ich jetzt erstmal mit ReactJS anfangen werde und dann weitersehe. Dazu esse ich Mandeln und Rosinen und trinke Kaffee. Die letzte Tasse Kaffee, denn die Milch ist alle.

Gestern beim Sprachtreffen bin ich ziemlich schnell an meine Grenzen gestoßen. Ich habe zwar ziemlich viel verstanden, aber ich hatte auch das Gefühl, dass ich gar keine syntaktisch korrekten Sätze bilde, sondern nur einzelne Wörter aneinander reihe und das Ganze so gar keinen Sinn macht.

Trotzdem wurde ich verstanden, was gut ist und ich werde auf jeden Fall auch wieder zu so einem Treffen gehen, weiß aber nicht, ob es gleich nächste Woche schon sein wird. Es ist aber auf jeden Fall für den Lernprozess sehr förderlich, eine Gruppe zu haben, mit der man sich austauschen kann. Vielleicht steigert das auch meine Motivation mich wieder mehr um diese Sache zu kümmern. Ich will einfach mehr ausdrücken können und mir fehlen noch so viele Wörter.

Fakt ist: Ich mache Fortschritte. Fakt ist: Ich komme voran. Ich muss einfach Geduld mit mir haben und mir die Zeit geben, die ich brauche. Dann wird das alles schon irgendwie gehen. Ich habe mit dem Web-Developer Kurs gerade mal vor zwei Wochen angefangen und mit dem Arabisch lernen vor anderthalb Monaten. Wenn man das mal in diesem Kontext betrachtet, dann sieht es doch so aus, als ob ich ziemlich viel dazugelernt hätte. Ich brauche mir also keine Sorgen zu machen, festzustecken. Ich sollte viel eher aufhören, ständig Meta-Dialoge darüber zu führen und alles reflektieren und hinterfragen zu müssen.

Was ich vom Leben erwarte | Freitag, 12. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Die Woche ist schon fast wieder rum. Der gestrige Tag war zur Abwechslung mal gut. Ich war die ganze Zeit unterwegs. Das Treffen mit dem Erfolgsteam war sehr erfolgreich. Wir haben alle Ziele aufgeschrieben, die wir in einem Monat erreichen wollen und haben gleich einen festen Termin für das nächste Treffen festgelegt.

Heute gehe ich zum Treffen der Arabisch Gruppe. Vorher habe ich aber noch Arbeit und Tanzen, sodass es auch wieder ein ziemlich voller Tag wird. Gestern hat das eigentlich gepasst, mal sehen, ob es mir heute auch gut damit geht. Ich werde also nicht zum Lernen kommen.

Am Wochenende werde ich an meinem Trello Clone weiterarbeiten. Ich habe mir das als Zielstellung für das Erfolgsteam gesetzt, weil ich schon gemerkt habe, wie die Motivation an dieser Sache weiterzubasteln nachlässt (schließlich kommt jetzt der schwierige Teil).

Außerdem werde ich mir die Web-Projekte von CodeCademy zu Gemüte führen und mich bei freeCodeCamp zu Javascript weiterbilden. Sie haben da auch zahlreiche kostenlose Youtube Videos. Ich weiß nicht, ob die Teil des Kurses sind oder man sich die noch mal extra zu Gemüte führen sollte.

Ich finde es immer noch langweilig, was ich hier schreibe, aber vielleicht ist mein Leben einfach gerade langweilig und die Blogposts spiegeln das nur wider. Ich habe jetzt noch bis circa Mitte Juli diesen Alltag, den ich irgendwie durchstehen muss. Dann fällt zumindest erst mal das Tanzen weg und meinen Job will ich dann auch irgendwann kündigen, sobald es mir finanziell möglich ist.

Ich hoffe sehr, dass ich dann soweit auf eigenen Beinen stehen kann, dass ich mir durch Web-Arbeiten meine Lebenshaltungskosten finanzieren kann. Das wäre schon mal sehr cool. Selbständig zu sein und remote zu arbeiten, ist mein festes Ziel. Das ist es, was ich vom Leben erwarte: mein eigener Chef zu sein und mir den Alltag flexibel einteilen zu können.

Ist das nicht langweilig? | Donnerstag, 11. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Gestern war nicht besonders gut, ich hoffe heute wird besser. Das einzige, was ich gestern gebaut habe, ist eine kleine Hedy Lamarr tribute page. Ich habe mich nämlich bei freeCodeCamp angemeldet und das war eine Aufgabe, die sie gestellt haben. Ich werde aber planmäßig mit deren Javascript Kurs fortfahren und nicht die HTML Aufgaben machen, auch wenn ich dann das Front End Development Zertifikat nicht kriegen werde.

Nunja. Damit habe ich aber einen Tag verloren, an dem ich an meinen Javascript Aufgaben hätte arbeiten können. Nun habe ich aber die Zeit mit dem Suchen nach Javascript Aufgaben verbracht ohne so recht fündig zu werden. Vielleicht ist meine Herangehensweise (ein Monat Javascript, ein Monat PHP, ein Monat Python) aber auch falsch. Vielleicht sollte ich den Web-Developer Kurs erst mal abschließen und mich dann umgucken, was ich noch lernen kann.

Vielleicht sollte ich mich auch nicht mit purem Javascript aufhalten, sondern direkt in die Frameworks eintauchen. Ein bisschen jQuery habe ich schon mal auf Codecademy gemacht, aber Angular, node.js und react sind zur Zeit noch böhmische Dörfer für mich.

Heute ist wieder so ein Tag, an dem ich echt nicht weiß, was ich schreiben soll. Der Alltag hat mich voll gefangen, die Stimmung ist mau und ich habe auch irgendwie keine Lust die ganze Zeit über meine Lernpläne zu philosophieren. Auch über meine anzugehende Selbständigkeit will ich nicht lamentieren. Ich habe das Gefühl, ich erzähle hier immer das Gleiche, jeden Tag in ein neues Gewand gepackt.

Erst VA, dann Web-Development, Arabisch Lernen, Programmieren Lernen, kleine Herausforderungen bestehen – das waren hier so die Themen in den letzten Monaten. Langweilt euch das nicht? Langweilt mich das nicht? Ja, es gibt jeden Tag was neues, aber gerade weil ich jeden Tag schreibe, habe ich das Gefühl nur mit mini mini Schritten voranzukommen. Vielleicht wäre es wirklich besser, meine Fortschritte nur einmal im Monat zu notieren und dann größere Erfolge zu sehen.

Andererseits ist aber natürlich das Day-to-Day Business das, was das Leben ausmacht. Es entspricht nun einmal der Wahrheit, dass man sich von Tag zu Tag quält, in der Hoffnung endlich einmal die gewünschte Veränderung zu bemerken, die sich aber wiederum nur schleichend einstellt und deswegen oft genug übersehen wird. Die großen Meilensteine habe ich mir ja auch notiert, zum Beispiel in meinem Spiel des Lebens. Mir fehlen aber noch ein paar Herausforderungen für die Programmiererin.

Weiter, immer weiter | Mittwoch, 10. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Ich habe gestern richtig viel geschafft. Ich habe nicht nur für einen Kunden eine Website erstellt, ich habe auch ein kleines Javascript Programm geschrieben, den Reaction Tester. Dabei muss man so schnell wie möglich auf die auftauchenden Kreise und Quadrate klicken, die dann wieder verschwinden. Dabei wird die Zeit gezählt.

Damit bin ich jetzt mit dem Javascript Teil des Webdeveloper Kurses durch und muss mir nun andere Lernquellen oder Challenges suchen. Ich habe eine gute Seite mit Javascript Aufgaben gefunden, die werde ich mir als nächstes vorknöpfen. Was ich danach mache, weiß ich noch nicht. Ich möchte eigentlich mindestens 4 Javascript-Projekte zu meinem Portfolio hinzufügen. Der Reaction Tester befindet sich schon dort.

Es ist toll zu sehen, wie alles voran geht. Bei den Websites sieht man zumindest direkte Resultate, im Gegensatz zum Arabisch lernen, was ich auch immer noch mache. Ich möchte diesen Monat den A2-Kurs bei Busuu abschließen und habe schon mehr als 200 Vokabeln auf Memrise gelernt.

Aber es dauert natürlich alles seine Zeit. Ich frage mich wirklich, wie lange es dauern wird, 5000 Vokabeln zu lernen. Das ist schon krass viel. Aber Schritt für Schritt komme ich voran und nähere mich meinem Ziel. So soll das sein.

Gestern haben wir außerdem versucht, meinen Laptop zu reparieren, was leider nach hinten losgegangen ist. Die Klapp-Mechanik ist defekt. Nachdem wir ein bisschen was aufgeschraubt haben und es ein paar fiese Geräusche gab, funktionieren nun die Lautsprecher nicht mehr richtig. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Muss ich mir nun also ein neues Laptop kaufen, dabei brauche ich mein Geld doch gerade für die Reise nach Palästina.

Viel vor mir | Dienstag, 9. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Heute ist also der große Tag, an dem das Wasser abgestellt wird. Das heißt, ich werde mich von hier ganz schnell verkrümeln. Zuerst habe ich einen Termin beim Arbeitsamt und dann werde ich mich bei meinen Eltern einnisten und von dort aus arbeiten.

Heute habe ich Zeit mich meinen Projekten zu widmen, das heißt, heute ist endlich mal Javascript dran. Neben dem Kurs, den ich mache, habe ich mir noch einige zusätzliche Ressourcen zum Javascript lernen rausgesucht. Ich plane auch einen Blogbeitrag zum Javascript lernen zu verfassen, allerdings nicht hier, sondern drüben auf Erdbeerfleisch.

Sowieso brauche ich ein paar neue Blogposts auf Erdbeerfleisch. Ich weiß aber nicht so recht, worüber ich Bloggen soll. Das ist ja meine Web-Developer Webseite, also muss es thematisch irgendwie passend sein. Schließlich will ich mich als Expertin positionieren. 3-5 Beiträge sollte ich schon verfassen, bevor ich den Blog in meinem Menü verlinken kann.

Mit dem Layout bin ich mittlerweile auch nur noch so semi zufrieden. Am liebsten wäre es mir, mein eigenes Template zu erstellen, aber bis dahin wird es noch ein wenig dauern. Andererseits ist das Layout, das ich jetzt habe, eigentlich ziemlich fancy und ich könnte damit durchaus zufrieden sein. Nachdem ich aber gesehen habe, wie einfach es ist, mit Bootstrap ein One-Page-Layout zu erstellen, kann ich es kaum erwarten, mein eigenes zu bauen.

Ich habe noch viel Arbeit vor mir. Nichtsdestotrotz ist das alles machbar, auch wenn es noch einige Zeit dauern wird. Auch der Trello Clone muss machbar sein. Ich bezweifle aber ein bisschen, dass ich es diesen Monat schaffen werde. Andererseits hat der Monat aber auch noch ziemlich viele Tage, daher wer weiß. Vielleicht finde ich eine Javascript-Aufgabe, die ich leichter und schneller lösen kann, um mein Portfolio zu erweitern.

Genau richtig für einen Montag | Montag, 8. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Eine neue Woche beginnt. Dieses Mal ist es eine typische Woche ohne längere Feiertage. Das heißt, ich muss heute arbeiten. Viel mehr gibt es über diesen Tag auch eigentlich nicht zu sagen. Für meine Projekte werde ich keine Zeit haben, was schade ist. Eventuell werde ich auf Arbeit an einer Webseite arbeiten können, aber das weiß ich jetzt noch nicht.

Gestern das Konzert war eigentlich ziemlich gut. Der ganze Gendarmenmarkt war voller Russen. Ein Bild, das man auch nicht aller Tage sieht. Morgen habe ich meinen Termin beim Arbeitsamt. Wenn es nach mir ginge, könnte ich mir den eigentlich direkt klemmen, aber es geht ja nicht nach mir. Die deutsche Bürokratie ist einfach langsamer als meine Zukunftsplanung und das, was ich vor ein paar Monaten noch wollte, hat sich nun in Luft aufgelöst.

Es wäre so schön, wenn ich genug Kunden hätte, um mir ein Einkommen zu sichern, dann müsste ich nicht mehr festangestellt irgendwo arbeiten. Ich frage mich, wie lange es dauern wird, bis ich dieses Ziel erreichen kann.

Heute wird es auf jeden Fall noch nicht so weit sein und auch für die nächsten drei Monate habe ich mir ja vorgenommen mich intensiv weiterzubilden. Aber dann. Was wird dann?

Nach dem Konzert habe ich gestern darüber nachgedacht, ob ich nicht vielleicht Gitarre lernen sollte. Hey, endlich ein neues Lernprojekt. Es macht mir einfach Spaß, neue Lernprojekte in Angriff zu nehmen, aber momentan habe ich keine Kapazitäten dafür, deswegen muss das definitiv erst einmal warten.

Wenn ich aber Gitarre spielen könnte, dann könnte ich mich selbst begleiten und ein paar Lieder einstudieren, mit denen ich es bei Open Stages probieren könnte. Ob ich dann noch Gesangsunterricht nehmen will oder nicht, kann ich ja dann entscheiden.

Fakt ist: Solange ich einen Job habe, will ich keinen Gesangsunterricht nehmen, das sind mir einfach alles viel zu viele Termine. Ich bin so schon komplett ausgelastet mit Arbeit, Tanzunterricht und Therapie. Klar, den Dienstag habe ich frei, aber es wäre schon schön, wenn das auch so bleibt.

Nachdem ich gestern gesehen habe, wie einfach es ist, einen Online-Shop unter WordPress einzurichten, denke ich nun auch darüber nach, ob ich nicht etwas hätte, das ich verkaufen könnte. Leider fällt mir aber nichts rechtes ein. Ich müsste neuen Content produzieren und was das sein sollte, weiß ich jetzt auch nicht.

Heute fühle ich mich auf jeden Fall ziemlich energiegeladen und ausgeschlafen. Genau richtig für einen Montag. Es wäre optimal jetzt an meinen Sachen weiterzuarbeiten, geht aber leider nicht. Ich könnte mich darüber noch eine Weile beklagen. Das wäre aber weder besonders unterhaltsam noch besonders zielführend. Deswegen werde ich jetzt das Laptop einfach zuklappen und mich meinem Frühstück widmen.

Übung macht den Meister | 1. bis 7. Mai 2017 » KW 18

Was habe ich erreicht?

  • Ich habe JavaScript, Bootstrap, HTML5 und Arabisch gelernt.
  • Javascript Übungen: Magic Word, Verschwindende Kreise
  • Ich habe erstmals Golf gespielt.
  • Skype Call mit dem Organisator der Palästina Reise.
  • HTML & CSS des Trello Clones steht und sieht genau so aus wie das Original.
  • Ich habe einen neuen Kunden.

Was war besonders gut?

  • Es ist irgendwie schön, dass die Bäume so saftig grün sind und auch die kleinen Regentropfen an der Fensterscheibe ergeben ein hübsches Bild.

Was will ich?

  • Ich hätte gern eine Web-Developer Lerngruppe, mit der ich Erfolge austauschen kann. Es wäre schön mal ein Lob und Anerkennung für meine Arbeit zu bekommen.
  • Ich würde so gern in Ruhe zu Hause bleiben und an meinen Projekten arbeiten.
  • Beides ist wichtig: Mein soziales Leben auf Vordermann bringen und meine Karriere in Angriff nehmen.
  • Ich hoffe, dass es dieses Mal klappt mit der Selbständigkeit. Ich will nichts anderes machen.

Was habe ich mir vorgenommen?

  • Ich werde mich als Web-Developer selbständig machen und mir alle wichtigen Fähigkeiten nach und nach selbst aneignen.
  • Zu Übungszwecken baue ich einen Trello Clone.
  • Ich habe mir vorgenommen, dass ich 50 Tage am Stück bei Memrise schaffen will.
  • Ich habe mir jetzt vorgenommen 3 Monate Web-Development intensiv zu machen und zwar in der Form, dass ich im Mai Javascript, im Juni PHP und im Juli Python behandeln werde und für jedes dieser 3 Themen ein Projekt für mein Portfolio erstelle.

Wofür bin ich dankbar?

  • Ich bin dankbar, dass ich so übertrieben motiviert bin.
  • Ich bin dankbar, dass ich etwas gefunden habe, das mir Spaß macht.
  • Ich bin dankbar, dass es so viel zu Lernen und zu Erkunden gibt.
  • Ich bin dankbar, dass man bei der Website-Erstellung gleich Fortschritte sieht, im Gegensatz zum Arabisch Lernen.
  • Ich bin dankbar für meine Therapie. Die bringt mich grad richtig weiter.
  • Ich bin dankbar, dass ich ein Dach über dem Kopf und einen vollen Kühlschrank habe.
  • Ich bin dankbar, dass ich mir meine Wohnung leisten kann.

Nur HTML im Kopf | Sonntag, 7. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Heute bin ich um 6 Uhr aufgewacht und konnte nicht mehr schlafen, weil ich nur HTML im Kopf hatte. Ich denke, damit ist klar, was ich gestern den ganzen Tag gemacht habe. Ich war zu Hause und habe Bootstrap und HTML 5 gelernt. Dabei habe ich 2 Portfolio-Webseiten mit Bootstrap gebaut, eine könnt ihr hier ansehen.

Ich würde gern noch weitere CSS-Frameworks ausprobieren. Braucht vielleicht noch jemand eine (Portfolio-)Webseite, die ich zusammen klicken kann? So viel übrigens zu meinem Lernplan. Statt Javascript habe ich Bootstrap gemacht. Gern würde ich noch andere Frameworks ausprobieren und das werde ich auch tun.

Heute bekomme ich Elternbesuch, das heißt die Wohnung muss auf Vordermann gebracht werden. Abends gehen wir dann zu einem Konzert. Eigentlich würde ich lieber zu Hause bleiben und mich meinen Webseiten widmen, zumal ich morgen wieder einen langen Arbeitstag habe, aber versprochen ist versprochen.

So schade, dass ich meinen Job noch nicht kündigen kann. Gestern hat sich ein neuer Kunde bei mir gemeldet, dem ich bei der Erstellung seiner WordPress-Seite helfen soll. Mache ich doch gern. Und das ganz ohne Werbung. Nur über eine Ebay-Kleinanzeigen Annonce. Darüber haben sich schon 3 Leute gemeldet. Einem konnte ich bereits weiterhelfen, bei einem hats nicht geklappt und wie es jetzt läuft, werden wir ja sehen.

Ob ich mit den Webseiten künstlerisch ausgelastet bin, wird sich auch zeigen. Ich bin ja keine Designerin, aber ich sehe schon, ob etwas gut aussieht oder nicht. Nur das mit dem Selbstkreieren klappt nicht so gut. Ich habe einfach keinen Plan, welche Farben man nehmen könnte oder welche Schriftarten. Ich mach das einfach frei nach Schnauze und meistens ist das Ergebnis so lala.

Reisen ist momentan überhaupt nicht attraktiv. Ich bin mit meiner Heimarbeit voll und ganz ausgelastet und es macht mir auch Spaß, sodass ich zur Zeit gar nicht weg will. Am Dienstag werde ich mich aber wohl zum Arbeiten irgendwo anders einquartieren, denn bei uns wird das Wasser abgestellt und da habe ich keine Lust hier rumzuhängen.

Der Lernplan ist hier | Samstag, 6. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Gestern war ich den ganzen Tag unterwegs und bin extrem knülle und mit mega Kopfschmerzen nach Hause gekommen. Heute habe ich eigentlich auch viel vor, aber ich frage mich, ob das wirklich das Richtige ist oder ich lieber einen Schritt zurück treten sollte. Andererseits interessieren mich die Veranstaltungen aber wirklich sehr… Deswegen weiß ich jetzt auch nicht, ob ich hingehen oder zu Hause bleiben soll.

Dieses Mal gibt es ja leider kein langes Wochenende, das heißt am Montag geht der Wahnsinn wieder los. Ich frage mich, wie ich in dieser kurzen Zeit bis dahin alles schaffen soll, was ich mir vorgenommen habe. Ich will ja auch noch Zeit haben, um zu lernen.

Ich habe mir jetzt vorgenommen 3 Monate Web-Development intensiv zu machen und zwar in der Form, dass ich im Mai Javascript, im Juni PHP und im Juli Python behandeln werde und für jedes dieser 3 Themen ein Projekt für mein Portfolio erstelle.

Die anderen Themen werde ich nur am Rand behandeln, da sie nicht so wichtig bzw. relativ simpel sind (Bootstrap oder WordPress zum Beispiel). Nichtsdestotrotz will ich mir diese Sachen wenigstens anschauen, auch wenn ich sie nicht weiter vertiefen werde.

Wenn ich einen ersten Einblick in die Programmiersprachen meines Vertrauens geworfen habe, kann ich entscheiden, womit ich fortfahren und worauf ich mich spezialisieren will. Als Frontend-Entwickler wäre es natürlich Javascript, als WordPress-Entwickler PHP und als Backend-Entwickler Python. Ich weiß aber noch nicht, in welche Richtung ich gehen möchte.

WordPress wäre natürlich naheliegend, aber ich glaube, mir gefällt PHP einfach nicht so richtig. Außerdem gibt es für WordPress schon so viele Templates und Plugins, dass ich da keinen Markt für mich sehe. Es wäre aber vielleicht für Übungszwecke gar nicht schlecht ein eigenes Template zu erstellen und zu verschenken. Macht sich sicherlich auch gut in meinem Portfolio.

Ja, die Weiterbildung umfasst mein Denken zurzeit völlig, obwohl ich tagsüber auch mit vielen anderen Dingen beschäftigt bin. Gestern zum Beispiel habe ich einen Couchsurfer aus Paris durch die Stadt geführt.