Zum Inhalt

Schlagwort: Ass der Kelche

Entspannter Sommer | Freitag, 04. August 2017

Moin, ihr Seiten. Ich muss sagen, ich bin froh, dass ich demnächst mal eine Pause von den Morgenseiten mache. Im Urlaub bleibt der Läppi nämlich zu Hause und ich werde entsprechend nicht schreiben können. Natürlich wäre es für meine geschätzte Leserschaft sicherlich interessant mich auf meiner Reise zu begleiten, aber ich habe entschieden, diesen Trip allein zu machen. Ich werde nur mein Handy mitnehmen.

Bald geht es los und ich freue mich irrsinnig. Bis es soweit ist, chille ich mit meiner Katze und muss jeden Tag auf Arbeit. Aufregender wird es hier nicht. Dafür bin ich immerhin guter Dinge und vor allem entspannt. Es tut so gut ein ganzes Haus für sich allein zu haben. Auf Dauer kann ich mir das trotzdem nicht vorstellen, da es auch viel in Ordnung zu halten gibt. Dafür ist mir ein Haus dann doch zu groß.

Das Wochenende steht vor der Tür und ich habe nichts geplant. Ich hatte überlegt, gegrillte Schweinshaxe zu machen, wie es auf meiner Bucketlist steht, aber ich habe jetzt gar keine Lust mehr darauf.

Ich amüsiere mich ganz gut. Lese und recherchiere die verschiedensten Dinge im Internet. Außerdem gehe ich spazieren, kraule meine Katze und sitze auf der Hollywoodschaukel.

Heute werde ich mich mal in einen Souvenirshop begeben und schauen, was ich meiner Gastfamilie mitbringen kann. Mein Kreditkartenlimit wurde erhöht, sodass ich nicht plötzlich ohne Cash dastehe. Das ist gut.

Alles andere ist auch gut. Die Welt dreht sich. Ich bin guter Dinge und zuversichtlich und ich freue mich so sehr, dass ich endlich endlich mal ein Abenteuer bestehen darf.

Geduld und Hoffnung | Samstag, 01. Juli 2017

Moin, ihr Seiten. Es bleibt weiterhin spannend. Ich fühle mich mittlerweile deutlich geerdeter, bin aber die Negativsymptome noch immer nicht los. Es fehlt weiterhin der Antrieb etwas zu tun. Immerhin bin ich heute nicht mehr so nervös und auf Schlafen habe ich auch keine große Lust. Werde mich aber vermutlich zwischendurch trotzdem noch einmal hinlegen. Ich kenne doch meine Pappenheimer.

Schade, dass das Wetter so schlecht ist. Es passt irgendwie zu meiner Gemütslage, aber trotzdem ist es ärgerlich, dass man nicht einfach draußen etwas unternehmen kann. Ich hoffe, die nächste Woche wird besser. Diese war echt nicht so der Knaller und ich merke, dass ich die Krankschreibung bitter nötig hatte. Nächste Woche werde ich wieder zur Arbeit gehen und versuchen meinen Alltag wieder in den Griff zu bekommen.

Ich muss mich dann um all die Dinge kümmern, die ich in dieser Woche vernachlässigt habe. Ich hoffe, ich werde es schaffen mal wieder eine Website zu programmieren. Das hat mir schließlich vorher großen Spaß gemacht. Zur Zeit macht mir gar nichts Spaß und es nützt auch gar nichts mich zu irgendwas zu zwingen.

Ich akzeptiere das einfach und beschäftige mich mit meinem Malbuch. Der Auftritt gestern war ziemlich gut. Es hat mich gar nicht geschlaucht und war eine willkommene Abwechslung. Vielleicht sollte ich mal wieder ein paar Euro in Adwords investieren, in der Hoffnung wieder ein paar Auftritte an Land zu ziehen.

Nur habe ich auf die Organisation drum herum irgendwie keine Lust. Mit Leuten telefonieren und Auftritte planen. Das Telefonieren hat mir schon immer am wenigsten Spaß gemacht. Daher habe ich Email-Buchungen immer favorisiert. Es gehört aber nun mal zu dem Job dazu.

Ich habe ein bisschen Lust ins Kino zu gehen, weiß aber gar nicht, was gerade so läuft. WonderWoman, Pirates of the Carribean, gar nicht so schlecht das Angebot. Vielleicht kriege ich mich ja dazu motiviert. Ich habe ein bisschen Hunger, habe aber keine Lust etwas zu essen. Ich könnte auch etwas lesen, habe aber gerade nichts da, das mich fasziniert.

Ich bin weiterhin kritisch gegenüber meinen Gedanken, aber weitaus weniger beunruhigt, als ich vorher war. Mittlerweile habe ich die Hoffnung, dass sich alles normalisieren wird, ich nur etwas Geduld brauche.

Work, work, work | 15. bis 21. Mai 2017 » KW 20

Was habe ich erreicht?

  • Ich habe mich beim Ada Lovelace Festival 2017 angemeldet.
  • Ich habe einen Nietzsche-Zitat-Generator gebaut.
  • Ich habe mich mit einer Tandempartnerin getroffen.
  • Ich habe jQuery gelernt und ein Kundenprojekt abgeschlossen.
  • Ich habe für nächste Woche meine Arbeitszeiten angepasst. Ich will den langen Montag loswerden und dafür lieber Montag und Dienstag jeweils 4 Stunden arbeiten.

Was war besonders gut?

  • Ich habe mir den Advanced JavaScript Kurs auf Udemy geholt und mir neue Ziele gesetzt.
  • Das Wetter war super. Es waren über 25 Grad.
  • Ich habe ein riesiges Eis gegessen und Erdbeeren gekauft.

Was will ich?

  • Es wäre schön mal für ein paar Monate woanders zu wohnen. Muss ja nicht gleich das Ausland sein.
  • Ich hoffe, dass ich bald die Freiheit habe, zu arbeiten, wann und wo ich möchte.
  • Ich möchte so gerne in React programmieren. Deswegen will ich unbedingt bald mal ein React Projekt machen.
  • Ein bisschen mehr Freizeit wäre nicht schlecht. Mehr Zeit zum Lernen.

Was habe ich mir vorgenommen?

  • Bevor ich mich meinem Trello Clone widme, mache ich noch die Code Cademy Web Projects und die Free Code Camp Intermediate Front End Development Projects.
  • Nächste Woche steht ein WordPress-Meetup an. Ich sollte da wirklich hingehen.
  • Netzwerken und Kontakte knüpfen muss an oberster Stelle der Prioritätenliste stehen. Außerdem natürlich die Weiterbildung, sonst wird das nix mit den spannenden Jobs.
  • Ich denke, für das nächste Projekt, das ich annehme, werde ich auf jeden Fall den Stundensatz etwas hochschrauben.
  • Ich muss aufpassen, dass ich mich nicht überanstrenge und mich zu sehr stresse.

Wofür bin ich dankbar?

  • Ich bin dankbar, dass ich so viel Energie habe.
  • Ich bin dankbar, dass ich so viel zu tun habe.
  • Ich bin dankbar, dass ich so motiviert bin.
  • Ich bin dankbar, dass mir das Lernen so viel Spaß macht.
  • Ich bin dankbar, dass mein Leben gerade ganz gut ausgefüllt ist und ich gar keine Zeit habe auf dumme Gedanken zu kommen.
  • Ich bin dankbar, dass ich so viele tolle Menschen in meinem Leben habe.

You will love it | Dienstag, 7. Februar 2017

Moin, ihr Seiten. Heute war das letzte Mal Uni. Jetzt muss ich nur noch die Klausur bestehen und dann wars das für dieses Semester. Das hebt meine Laune sehr, die heute den ganzen Tag über doch eher schlecht war. Ein bisschen genervt bin ich auch davon, dass ich morgen wieder arbeiten muss. So wie übermorgen und überübermorgen. Hach ja. Täglich grüßt das Murmeltier.

Viel mehr mache ich ja auch nicht. Ich spiele jetzt Pokemon Crystal und bin kurz davor in die Pokemon Liga einzuziehen. Ich überlege mir die Gold und/oder Silber Edition dazu zu holen, damit ich es endlich einmal schaffe ALLE Pokemon zu fassen. Aber wer weiß, vielleicht macht es mir gar keinen Spaß mehr, wenn ich die Handlung erst einmal durchgespielt habe und ich entwickele gar nicht den Ehrgeiz alle Pokemon zu fangen. Erst einmal abwarten.

Auf jeden Fall ist Pokemon nach all den Jahren immer noch ein tolles Spiel. Es ist auch wirklich anspruchsvoll, denn um wirklich ALLE Pokemon zusammen zu kriegen, muss man einen ganz schönen Aufwand betreiben. Selbst bei der blauen Edition ist mir das – glaube ich – niemals ganz gelungen. Müsste ich mir mal meinen letzten Speicherstand anschauen. Und bei Crystal gibt es ja fast doppelt so viele Pokemon.

Ja, das Leben besteht momentan aus Arbeiten und Spielen. Außerdem spüre ich, dass sich so langsam eine Erkältung bei mir einschleicht. Halsschmerzen habe ich schon ein bisschen, aber es ist nicht doll genug, um das schon für ernst anzusehen. Lästig ist es trotzdem. Ich hoffe, es wird nicht schlimmer.

Zum Glück habe ich mir vorhin ein paar Süßigkeiten geholt. So erträgt sich dieser alltägliche Kram doch tatsächlich ein wenig besser. It’s true. Die ganzen America First, XY Second Videos sind lustig.Ein paar von denen habe ich mir angeschaut. Dabei kann man sogar teilweise etwas lernen. It’s great. You will love it.