Zum Inhalt

Schlagwort: CARTA

„Ode an den Klops“

Kurznachrichten KW 44

  • So weit wie Alexander von Aphrodisias muss man es erstmal bringen:

    „Ein dunkler Bereich des Regenbogens (zwischen Haupt- und Nebenregenbogen) wurde ihm zu Ehren „Alexanders dunkles Band“ genannt.“
    (Quelle: Wikipedia)

  • Wenn ich nicht genug zu schleppen habe, gehe ich einfach in die Bibliothek und leih mir ein paar Bücher aus.
  • Was ist das für ein Land? fragt Metronaut:

    Was ist das für ein Land, in dem Menschen, die aus politischen, wirtschaftlichen oder welchen Gründen auch immer geflohen sind, für Ewigkeiten in Sammellagern untergebracht sind?
    (Quelle: Metronaut)

  • Kiki Thaerigen bringt es auf Carta auf den Punkt:

    Niemand ist freiwillig auf der Flucht. Das eigene Land, die Heimat auf immer und ohne Aussicht auf eine Rückkehr zu verlassen, das ist garantiert kein Zuckerschlecken, sondern etwas, was die Not allein gebietet. Deportation ist die Höchststrafe nach der Todesstrafe. Krieg, Folter, politische , religiöse, ethnische etc. Verfolgung sind die Ursache dafür, dass sich Menschen auf die Flucht begeben, nach dem Motto, „Etwas bess’res als den Tod finden wir überall“.
    (Quelle: Carta)

  • Übrigens: Wenn ich Artikel verlinke, dann heißt das ihr sollt die lesen. Unbedingt.
  • Gesehen:
  • Suchbegriff der Woche: kürbis kotzt
  • Meistgelesener ArtikelAuferstehungskirche (Sankt Petersburg)
Sonnenuntergang
Aussicht von meinem Balkon

Was noch so war oder sein wird

  • Auf Y2B ist die große Besucherflut wieder abgeklungen und auch ansonsten herrscht auf diesem Meer eher Ebbe. Für die Novemberausgabe der Bauchtanz News Berlin beispielsweise habe ich dieses Mal überhaupt keine Einsendungen erhalten. Nichtsdestotrotz habe ich darin ein paar Termine und die Top Posts des Vormonats zusammen getragen. Den Klassiker Taht El Shibbak interpretiert in dieser Woche Jillina für uns.
  • Die Top Posts mit den meisten Aufrufen findet ihr übrigens auch auf Erdbeerfleisch.
  • Im Apelsina Kochblog gab es in dieser Woche Kartoffel-Kohlrabi-Püree. Womit verfeinert ihr euer Kartoffelpüree?
  • Bisher sind noch keine Beiträge zur Blogparade mit der Eule eingegangen und das obwohl die Eule und Ich schon fast Platzen vor Neugier! Auch wenn ihr selbst bisher nicht vorhabt mitzumachen, wäre es total lieb, wenn ihr die Blogparade weiterempfehlen könntet, vielleicht hat ja jemand von euren Bekannten Lust mitzumachen. Zu Gewinnen gibt es ein T-Shirt mit Eulenprint von Monolith Design.

Fällt die Feste, wie sie feiern

Kurznachrichten KW 43

  • Eine Strumpfhose für die man Hosenträger braucht, ist eine schlechte Strumpfhose.
  • „Oh! Heute habe ich noch gar nichts in Alkohol aufgelöst.“
  • Auf CARTA gibt es einen ausführlichen Artikel von Bruno Kramm über die GEMA mit dem Titel
    Das GEMA-Elend: Wehrt Euch endlich:

    „Wer an die große Chance einer Reform nicht glaubt, die sich nun im Widerhall der immer lauter werdenden Proteste eröffnet, sei daran erinnert, dass alle Medienmonopole im Zuge technologischer und gesellschaftlicher Entwicklungen hinterfragt und manchmal auch mit der Kraft des Gesetzes zerschlagen wurden. Wer hätte sich in den Siebzigern vorstellen können, dass eines Tages das Post- und Telekommunikationsmonopol fallen würde?“ (Quelle)

  • Über Sinn und Unsinn von Ausweis(kontrollen): Ein niederländischer Journalist testete ein halbes Jahr lang, wie weit er mit einem nicht-amtlichen falschen Ausweis kommen würde.
    Fazit: Es fiel niemandem auf. Un-glaub-lich!

    „Die niederländischen Medien berichten seit gestern über den Fall des Journalisten Brenno de Winter, der mit einem FoeBuD-Lichtbildausweis Zutritt zu zahlreichen Ministerien, zum nationalen Cyber-Abwehr-Zentrum bekam und mit Phantasie-Identität sogar an der Parlamentswahl teilnehmen konnte. Der selbstgemachte Ausweis wurde problemlos überall akzeptiert, obwohl im Hintergrund das Brandenburger Tor in Berlin zu sehen ist – nicht gerade ein Hoheitssymbol der Niederlande.“ (Quelle)

  • Der Isarmatrose berichtet unter dem Titel Soziale Netzwerke: “Auf ewig binden” über einen Workshop zum Thema “Alternative Social Networking”, der auf der internationalen Konferenz „Digital Backyards“ statt fand:

    „Auf dem Workshop wurde eine Vielzahl interessanter Projekte vorgestellt und den Veranstaltern von der Berliner Gazette gelang es, kluge und kreative Denker an einen Tisch zu bringen, die gemeinsam über Alternativen zu den existierenden sozialen Netzwerken diskutierten. Es besteht zwar Uneinigkeit über den Weg, allerdings teilen alle dasselbe Ziel, und in der kreativen Vielfalt liegt vielleicht auch der innovativste Ansatz für eine neue Form der Netzwerke in einer digitalisierten Gesellschaft.“ (Quelle)

  • Ich bin nicht Erdbeerfleisch. Ich bin die Orange. Mein Blog heißt Erdbeerfleisch. Merkt euch das!
  • Gesehen: Cutie Honey <3 <3 <3
  • Meistgelesener ArtikelWo ist die Eule? #09
  • Suchbegriff der Woche: sex in der u barn
  • Gagnam Style der Woche: Opa Gandalf Style
    .

    .

Was noch so war oder sein wird