Zum Inhalt

Schlagwort: Der Tod

Bereit zu neuen Schandtaten | Montag, 19. Juni 2017

Moin, ihr Seiten. Wir haben eine neue Woche. Das Wochenende war mal wieder viel zu kurz. Heute ist wieder ranklotzen angesagt. Meine Web-Projekte warten auf mich und natürlich habe ich in der letzten Woche meine Zielstellung nicht geschafft. Heute wird hammer Wetter. Bis zu 28 Grad. Das ist jetzt schon deutlich zu merken. Die Sonne ballert ganz ordentlich.

Gestern habe ich zumindest mit der Seite für die Printing Company begonnen, auch wenn ich mit dem bisherigen Resultat ganz und gar nicht zufrieden bin. Dieses Thema sagt mir einfach gar nicht zu. Ich sollte es schnell abschließen und mich dem nächsten Projekt widmen. Meine Arabisch-Lernziele für die letzte Woche habe ich auch nicht erreicht. So langsam hinke ich deutlich hinterher und weiß nicht, ob ich mein Ziel noch vor dem Urlaub schaffen werde.

Aber das ist alles nicht so schlimm. Schritt für Schritt komme ich voran und auch wenn ich meine Ziele vielleicht etwas später erreiche, als geplant, so erreiche ich sie doch und das ist alles, was zählt.

Bin gespannt, wie gut es mir gelingen wird, mich bei der Hitze zu konzentrieren. Aktuell fühle ich mich schon wie ein Brathähnchen, da ich direkt in der Sonne sitze. Vielleicht würde es Sinn machen, meinen Arbeitsplatz etwas zu verschieben, aber ich weiß nicht, ob die Situation dadurch besser wird oder ich dann immer noch gut durchgegrillt werde.

Gut, dass ich gestern ein bisschen aufgeräumt habe, da habe ich dann sogar Platz meinen Arbeitsplatz zu verschieben. Darüber hinaus habe ich gestern so gut wie gar nichts gemacht. Da ich die Nacht zuvor nicht geschlafen habe, war ich völlig knülle und bin dann einfach sehr früh ins Bett gegangen. Heute bin ich wieder bereit zu neuen Schandtaten.

Das Gelbe vom Ei | Montag, 30. Januar 2017

Moin, ihr Seiten. Es ist kaum zu glauben, aber dieser Monat ist schon fast rum. Nur noch einen Tag hat der Januar. Und ich habe gar nichts großartiges gemacht und werde das Ruder wohl auch nicht mehr rumreißen. Nun ja.

Einen langen Arbeitstag hatte ich und entsprechend müde bin ich auch. Zudem war die Nacht furchtbar. Ich bin wieder mit Bauchschmerzen aufgewacht und konnte nicht mehr einschlafen. Anschließend bin ich mal wieder fast in der Dusche umgekippt. Das macht doch keinen Spaß so.

Ich hoffe, dass heute Nacht besser wird. Immerhin muss ich morgen nicht früh raus. Dafür muss ich eine kleine Weltreise zur FU machen, die von meinem Landsitz aus betrachtet, am anderen Ende der Stadt liegt. Anderthalb Stunden werde ich wohl brauchen. Zum Glück ist es nur ein Mal.

Die Katze war ganz artig. Obwohl sie den ganzen Tag allein drinnen verbracht hat, war sie nicht böse auf mich, sondern hat sich – im Gegenteil – gefreut, als ich nach Hause gekommen bin. Es ist total schön, wenn sich jemand freut, wenn man nach Hause kommt. Das hatte ich schon lange nicht mehr.

Puh. Mir fallen die Augen zu, dabei wollte ich doch noch ein bisschen lesen. Mal sehen, ob ich später darauf noch Lust habe oder ob ich einfach nur noch ein bisschen in meine elektronischen Geräte starre und dann ins Bett falle. Ferngesehen habe ich neulich. Das habe ich ja seit Jahren nicht getan. Naja. Auch nicht das Gelbe vom Ei. Da verpasst man wohl nix.

Der Herbst ist da | Donnerstag, 22. September 2016

Moin, ihr Seiten. Ich bin sehr energiegeladen aufgewacht. Die Sonne scheint und ich bin ziemlich voller Tatendrang. Möchte am liebsten sofort loslaufen und Abenteuer bestehen. Der Himmel ist echt strahlend klar und sieht richtig sommerlich aus. Soviel zum Thema Herbstanfang.

In einem frisch bezogenen Bett schläft es sich einfach ganz hervorragend. Gut, dass ich diese Aktivität gestern durchgeführt habe. Bett beziehen – meine ich – und gut auch, dass ich dabei meine warme Winterdecke herausgeholt habe. Das war zwar ein bisschen zu warm beim Schlafen, muss mich wohl noch dran gewöhnen, aber sooooo gemütlich.

Lust etwas zu machen, habe ich trotzdem nicht. Gestern war ich Schwimmen und Tanzen. Das war eigentlich ganz okay. Obwohl das Schwimmen schlechter ging, als beim letzten Mal. Ich habe weniger Bahnen geschafft. Ich spürte auch eine Belastung an meinen Knien. Ist das normal? Ich dachte Schwimmen wäre schonend für die Knie.

Ich schreibe weiterhin fleißig Bewerbungen und hoffe, dass ich bald einen schönen Job finden kann. Tanzen hat erstmal gar keine Priorität. Auftritte will ich bis auf weiteres gar nicht mehr machen. Unterricht ziehe ich erstmal durch. Das macht noch Spaß und gibt mir zumindest etwas, woran ich mich halten kann.

Von der Uni habe ich auch bereits Meldung bekommen. Ich warte noch auf weitere Post von denen, ehe ich mich für Lehrveranstaltungen eintragen kann. Bin gespannt, was ich da für Möglichkeiten habe.

Der Tod