Zum Inhalt

Schlagwort: Drei der Stäbe

Auf dem Weg | 22. bis 28. Mai 2017 » KW 21

Was habe ich erreicht?

Was war besonders gut?

  • Ich habe meine Arbeitszeiten geändert, sodass ich montags keine 8 Stunden mehr machen muss.
  • Am Donnerstag war ein Feiertag.
  • Das Wetter war größtenteils fantastisch.

Was will ich?

  • Ich brauche eine gute Plattform für Freelancer-Jobs.

Was habe ich mir vorgenommen?

  • Ich will meinen Palästina-Urlaub noch etwas ausdehnen und Jerusalem und Nazareth besuchen.
  • Ich nehme an #100DaysOfCode und #30Days30Sites teil.

Wofür bin ich dankbar?

  • Ich bin dankbar, dass ich einen voll funktionsfähigen Körper habe.
  • Ich bin dankbar für das schöne Wetter.
  • Ich bin dankbar, dass alles vorwärts geht und ich meinem Traumleben mit großen Schritten entgegen schreite.
  • Ich bin dankbar, dass ich nicht fasten muss.
  • Ich bin dankbar, dass ich viel zu tun habe und mir Spaß macht, was ich tue.
  • Ich bin dankbar, dass es so viele Möglichkeiten gibt.

Anerkennend auf die Schulter klopfen | Mittwoch, 3. Mai 2017

Moin, ihr Seiten. Ich bin so stolz. Gestern ist es mir gelungen den ersten Teil meines Trello Clones fertig zu stellen. Der HTML und CSS Part ist fertig und die Seite sieht exakt genau so aus wie das Trello Original. Ab sofort geht es also darum die interaktiven Teile der Webseite in Javascript zu gestalten. Ich bin gespannt, wie mir das gelingen wird.

Heute werde ich leider nicht dazu kommen, denn ich muss meinen zwei Jobs nachgehen. Es wäre superspitzenklasse, wenn ich es zwischendurch noch schaffen würde Einkaufen zu gehen. Die Milch ist nämlich alle. Das Wetter ist leider nicht besonders gut. Es ist grau und regnerisch. Aber immerhin scheint es nicht so kalt zu sein.

Mein Skype Call gestern war ganz okay, aber eigentlich nichts Besonderes. Vor allem bei der Frage, warum ich ausgerechnet nach Palästina will, habe ich ziemlich gestockt. Was soll man darauf antworten? Ich habe keinen konkreten Masterplan, ich will einfach bloß mal das Land sehen und die Leute kennen lernen.

Letzten Endes habe ich gesagt, dass ich einfach diese spezielle Reiseausschreibung für eine gute Gelegenheit halte, in einer sicheren geführten Art und Weise das Land kennen zu lernen. Alleine zu reisen traue ich mich noch nicht und Palästina ist ja nun auch nicht gerade als touristisches Paradies bekannt.

Schade, dass ich heute keine Zeit für mein Trello Projekt habe. Es wird jetzt nämlich richtig schwierig. Es geht nicht nur darum, dass Karten zu den Listen hinzugefügt werden können sollen (womit ich auf jeden Fall anfangen will), nein, auch die Buttons auf der Seite sind allesamt klickbar und jedes Mal öffnet sich ein neues kleines Fenster, in dem der User etwas eingeben oder auswählen kann. Bin gespannt, ob es mir gelingen wird, das alles umzusetzen.

Mein erstes kleines Javascript-Programm habe ich gestern geschrieben. Dabei geht es darum ein magisches Wort einzugeben und zu überprüfen, ob es korrekt ist. Ich habe das Ganze noch ein bisschen ausgebaut und dafür gesorgt, dass der User nur einen Versuch dafür hat. Das habe ich deswegen getan, weil der Paragraph, den ich hinzugefügt habe, je nachdem ob die Antwort korrekt oder falsch war, rot oder grün dargestellt werden soll. Das habe ich über eine ID gelöst und die darf man ja nur einmalig vergeben.

Es ist wirklich schade, dass ich niemanden habe, mit dem ich mich über den Erfolg meiner Web-Projekte austauschen kann. Die meisten Leute verstehen das nicht, wieviel Arbeit dahinter steckt bzw. haben keinen Vergleichsrahmen. Für das Trello Projekt habe ich bisher ca. 5 Stunden gebraucht. Das halte ich aber für ganz gut. Trotzdem wäre es schön, jemanden zu haben, der mir mal ein Lob gibt oder mir anerkennend auf die Schulter klopft.

Couching | Freitag, 24. Februar 2017

Moin, ihr Seiten. Ich bin gerade völlig indifferent. Ruhig und entspannt. Ich habe mir ein paar Spice Girls Musikvideos angeschaut und auch sonst chille ich hier gerade auf der Couch. Ich fühle mich immer noch anders aufgrund der neuen Medikament-Dosis, aber bin auch dabei mich daran zu gewöhnen.

Ich habe Hoffnung, dass ich so langsam zu meiner alten Stärke zurückfinde. Langsam fühle ich mich wieder wie ich selbst. Die Depression scheint vorüber. Aber man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben. Daher beobachte ich alles weiter und versuche auf mich zu achten.

Sehr ärgerlich ist es, dass ich bei dem Pokemon Gold Spiel, das ich bestellt habe, nicht speichern kann. Auch die Batterie ließ sich nicht austauschen. Ich dachte, das wäre kein Problem, aber anscheinend ist das Ding festgeschweißt. Wie haben andere das nur hingekriegt?

Viel wird hier heute also nicht mehr gehen. Ich werde noch ein bisschen spielen und dann schlafen gehen. Morgen ist ein neuer Tag und ich denke, es wäre eine gute Idee, hier mal ein wenig aufzuräumen. Was ich darüber hinaus mache, weiß ich noch nicht.

Doch in die Bibliothek wollte ich. Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass mein neues Pokemon Spiel nicht geht, ich hatte große Hoffnungen darauf gesetzt. So muss ich mich also mit etwas anderem beschäftigen und ich hoffe, dass ich auch etwas finden werde, das mich glücklich macht.