Zum Inhalt

Schlagwort: Fernsehen

No TV for me

Beitrag zum Webmaster Friday

Mit dem Fernsehen konnte ich ja eigentlich noch nie etwas anfangen und ich wundere mich wirklich, dass es immer noch nicht ausgestorben ist. Aber das ist ja ganz offenkundig nur eine Sache der Zeit, denn ganz ehrlich: Kein Mensch braucht Fernsehen.

Ich für meinen Teil hatte noch nie einen eigenen Fernseher. Seitdem ich 2007 bei meinen Eltern ausgezogen bin, habe ich auch keinen Fernsehanschluss mehr. Den habe ich in meiner Wohnung vom Kabelanbieter abklemmen lassen. Ein Fernsehgerät hat zwar seitdem Einzug in meinen Haushalt gehalten, wir benutzen es aber zum Playstation Spielen oder Filme schauen, der Fernsehanschluss bleibt tot.

Tatsächlich finde ich die Vorstellung seinen Tagesablauf nach dem Fernsehprogramm zu gestalten („Oh, ich muss jetzt nach Hause, meine Lieblingsserie fängt gleich an.“) dermaßen anachronistisch, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Wenn ich meine Lieblingsserie gucken will, dann doch, wenn ich Zeit und Lust habe und nicht, wenn irgendein Fernsehsender das will.

Ich muss aber eingestehen, dass ich definitiv kein Mensch bin, der viele Filme oder Serien schaut. Vielleicht ein oder zwei Mal in der Woche öfter auf keinen Fall.

Eine Woche, die einfach verschluckt wurde.

Kurznachrichten KW 41

  • Nicht gestresst zu sein, hat die höchste Priorität und ÜBERRASCHUNG: Wenn ich mir keine Vorwürfe mache, bringe ich sogar was zustande.
  • „Möchte ich mich in diese Diskussion einmischen?“ – Hmm… Näää.
  • Über dieses Video habe ich herzlich gelacht

    Das Zuschauersterben beim Bayerischen Rundfunk (via Indiskretion Ehrensache)
  • Gelesen:
    • Sally Haslanger: “But Mom, Crop-Tops Are Cute!” Social Knowledge, Social Structure And Ideology Critique”, In: Philosophical Issues 17, 2007, S. 70-91
    • William K. Wimsatt, Monroe C. Beardsley: “Der intentionale Fehlschluss”, In: Fotis Jannidis, Gerhard Lauer, Matias Martinez, Simone Winko: Texte zur Theorie der Autorschaft, 2000, Stuttgart.
    • Jean-Paul Sartre: ”Warum schreiben?”, In: Fotis Jannidis, Gerhard Lauer, Matias Martinez, Simone Winko: Texte zur Theorie der Autorschaft, 2000, Stuttgart.
  • Meistgelesener ArtikelWo ist die Eule? #08
  • Suchbegriff der Woche: in strumpfhosen gezwungen

Was noch so war oder sein wird