Zum Inhalt

Schlagwort: Geburtstag

Ultimativer Masterplan | Dienstag, 28. März 2017

Moin, ihr Seiten. Ich habe einen Plan. Einen ultimativen Plan. Einen ultimativen Masterplan. Es passt einfach perfekt. Ich werde mein Studium nicht weitermachen. Stattdessen melde ich mich arbeitslos. Klingt das nicht nach einem perfekten Plan?

Nun die Idee dahinter ist, dass ich eine Fortbildung machen will, die mit Bildungsgutscheinen gefördert wird und die bekommt man nur, wenn man sich arbeitslos meldet. Wenn ich diese Fortbildung gemacht habe, wird das auch mit der Selbständigkeit viel einfacher gehen und das Beste an dem Plan ist: Wenn ich aus der Arbeitslosigkeit heraus gründe, habe ich Anspruch auf Gründungszuschuss.

Ist das nicht ein perfekter Plan? Ich möchte mir selbst auf die Schulter klopfen!

Das heißt, ich mache bis Oktober weiter wie bisher und setze dann meinen Plan in die Tat um. Vorher werde ich das Ganze natürlich noch mit meiner Familie absprechen und eine Beratung beim Arbeitsamt wahrnehmen.

Das Wetter war heute einfach mal phänomenal geil. 20 Grad, Sommerfeeling und das im März. Die Bäume sind noch nicht einmal grün, da kann man schon mit offenem Fenster zu Hause hocken. Auch toll ist, dass es jetzt abends länger hell ist. Man muss die Zeitumstellung ja nicht mögen, aber das ist definitiv ein Riesenvorteil davon.

Huch, das Internet ist ausgefallen. Das erinnert mich an den netten jungen Mann von der Telekom, der heute hier war und mir einen Vertragswechsel aufschwatzen wollte. Er hat das echt gut gemacht. Ich habe das zuerst gar nicht gecheckt, was Phase ist. Aber ich will keinen neuen Vertrag. Ich bin bei Kabel Deutschland zwar nicht so wahnsinnig glücklich, aber letzten Endes ist es mir auch egal.

Eigentlich will ich sowieso weg von hier und von daher brauch ich mir auch nix neues anquatschen lassen. Hach, Dubai. Da würde ich so gerne hin. Wenn das mit dem Jobwechsel klappt, kann ich mir vielleicht mal einen Trip dahin leisten. Dieses Jahr geht es erstmal nach Palästina und nächstes Jahr sehen wir dann weiter. Außerdem möchte ich meinen Geburtstag an der Ostsee verbringen. Das habe ich mir erstmal so locker vorgenommen.

Es geht mir gut, es geht mir sehr, sehr gut. Nachdem ich bei busuu auf Arabisch geschrieben habe, wie ich heiße, habe ich sofort über Nacht 30 Freundschaftsanfragen erhalten. Die Funktion, dass man von Anderen die Sprachübungen korrigieren kann und selbst korrigiert wird, ist einfach mal genial. Ich habe sooo viele Korrekturen für meine Übungen bekommen. Das ist der Wahnsinn.

Außerdem habe ich ein paar Bewerbungen für VA-Jobs geschrieben, mir Profile bei Jobplattformen angelegt und eine Annonce bei Ebay Kleinanzeigen geschaltet. Es läuft also alles ziemlich gut. Bis auf den Zahnarzttermin, den ich heute immer noch nicht gemacht habe. Dann also nächste Woche, denn heute mache ich nichts mehr.

Schonungslose Schonung

Kurznachrichten KW 47

  • Logo ArbeiterKind.deDas schöne am Notebook ist, dass man einfach den Deckel zuklappen kann und schon kann eine dieses ewig schnatternde Internet nicht mehr ablenken.
  • Ich bin da in was reingeraten, nämlich in die Initiative ArbeiterKind.de,
    die Schülerinnen und Schüler aus Familien, in denen noch niemand oder kaum jemand studiert hat, zum Studium ermutigt und sie vom Studieneinstieg bis zum erfolgreichen Studienabschluss unterstützt.“ (Weitere Infos)
  • Beim Fahrrad Fahren ins Handy tippen ist ziemlich advanced.
  • Wer bäckt mir und der Eule diese schönen Plätzchen?
  • Im ersten Semester lernen die Studierenden sich zu bemühen.
  • Morgen kommt die Couch. Die Couch! Die Couch! Ich hoffe, sie schafft es durchs Treppenhaus und durch alle Türen bis in unser Wohnzimmer.
  • Eine Kinderinitiative sorgt für fair hergestellte Schokolade: Gut(es) is(s)t, wer Gutes tut.
  • Suchbegriff der Woche: bilderrätsel wo ist die
  • Meistgelesener ArtikelDie Blogparade mit der Eule

Was noch so war oder sein wird

Fällt die Feste, wie sie feiern

Kurznachrichten KW 43

  • Eine Strumpfhose für die man Hosenträger braucht, ist eine schlechte Strumpfhose.
  • „Oh! Heute habe ich noch gar nichts in Alkohol aufgelöst.“
  • Auf CARTA gibt es einen ausführlichen Artikel von Bruno Kramm über die GEMA mit dem Titel
    Das GEMA-Elend: Wehrt Euch endlich:

    „Wer an die große Chance einer Reform nicht glaubt, die sich nun im Widerhall der immer lauter werdenden Proteste eröffnet, sei daran erinnert, dass alle Medienmonopole im Zuge technologischer und gesellschaftlicher Entwicklungen hinterfragt und manchmal auch mit der Kraft des Gesetzes zerschlagen wurden. Wer hätte sich in den Siebzigern vorstellen können, dass eines Tages das Post- und Telekommunikationsmonopol fallen würde?“ (Quelle)

  • Über Sinn und Unsinn von Ausweis(kontrollen): Ein niederländischer Journalist testete ein halbes Jahr lang, wie weit er mit einem nicht-amtlichen falschen Ausweis kommen würde.
    Fazit: Es fiel niemandem auf. Un-glaub-lich!

    „Die niederländischen Medien berichten seit gestern über den Fall des Journalisten Brenno de Winter, der mit einem FoeBuD-Lichtbildausweis Zutritt zu zahlreichen Ministerien, zum nationalen Cyber-Abwehr-Zentrum bekam und mit Phantasie-Identität sogar an der Parlamentswahl teilnehmen konnte. Der selbstgemachte Ausweis wurde problemlos überall akzeptiert, obwohl im Hintergrund das Brandenburger Tor in Berlin zu sehen ist – nicht gerade ein Hoheitssymbol der Niederlande.“ (Quelle)

  • Der Isarmatrose berichtet unter dem Titel Soziale Netzwerke: “Auf ewig binden” über einen Workshop zum Thema “Alternative Social Networking”, der auf der internationalen Konferenz „Digital Backyards“ statt fand:

    „Auf dem Workshop wurde eine Vielzahl interessanter Projekte vorgestellt und den Veranstaltern von der Berliner Gazette gelang es, kluge und kreative Denker an einen Tisch zu bringen, die gemeinsam über Alternativen zu den existierenden sozialen Netzwerken diskutierten. Es besteht zwar Uneinigkeit über den Weg, allerdings teilen alle dasselbe Ziel, und in der kreativen Vielfalt liegt vielleicht auch der innovativste Ansatz für eine neue Form der Netzwerke in einer digitalisierten Gesellschaft.“ (Quelle)

  • Ich bin nicht Erdbeerfleisch. Ich bin die Orange. Mein Blog heißt Erdbeerfleisch. Merkt euch das!
  • Gesehen: Cutie Honey <3 <3 <3
  • Meistgelesener ArtikelWo ist die Eule? #09
  • Suchbegriff der Woche: sex in der u barn
  • Gagnam Style der Woche: Opa Gandalf Style
    .

    .

Was noch so war oder sein wird