Zum Inhalt

Schlagwort: König der Kelche

Überqualifiziert | Dienstag, 12. September 2017

Moin, ihr Seiten. Heute habe ich schon 3 Stunden Spanisch gelernt. Außerdem habe ich jetzt eine Whatsapp-Tandemgruppe und höre Harry Potter y la piedra filosofal als Hörbuch auf Youtube. Es läuft also bei mir. Gestern habe ich versucht Wikipedia-Artikel auf Spanisch zu lesen und werde damit heute fortfahren. Natürlich verstehe ich noch nicht alles, aber definitiv mehr als die Hälfte und das ist für 2 Wochen lernen einfach mega viel!

Wieso bin ich bloß nicht früher auf die Idee gekommen Spanisch zu lernen? Es hat mich nie interessiert. Jetzt bin ich ganz begeistert. Heute nach der Arbeit habe ich einen Termin zur Berufsberatung. Bin sehr gespannt, was mir das bringen wird. Und am Abend bin ich zum Arabisch-Deutsch-Lernen verabredet. Lernen, lernen, lernen. Ich mache gerade gar nichts anderes.

Aber schließlich und endlich macht mir das auch am allermeisten Spaß. Ich wünschte, ich könnte mir daraus irgendwie eine Karriere stricken, aber ich weiß nicht, wie die aussehen könnte. Mich auf eine Sache festzulegen, widerstrebt mir einfach unenedlich, ob das nun Website-Programmierung oder Sprachunterricht ist, ist dabei völlig egal. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dieselbe Sache für einen längeren Zeitraum zu machen.

Wie soll ich so aber jemals Erfolg mit irgendetwas haben?

Vielleicht mache ich einfach einen Gemischtwarendienstleistungsladen auf. Webseiten, Bauchtanzshows, Übersetzungen und Kundenservice. Ich könnte ja darüber lachen, wenn es mich nicht so traurig machen würde, dass ich meine Berufung einfach nicht finden kann… Es ist so, als gäbe es keinen Platz für mich in der Welt.

Letzter Gammeltag | Sonntag, 02. Juli 2017

Moin, ihr Seiten. Endlich kann ich sagen: Es geht mir besser. Ich habe es gestern geschafft abzuwaschen, einzukaufen und zu kochen. Sogar im Kino war ich. Pirates of the Carribean haben wir geschaut. Salazar’s Revenge. Ein ziemlich guter Film, nur das Ende war ein bisschen schwach.

Heute ist mein letzter Gammeltag und die Stimmung zu Hause ist eisig. Ich werde also bald mal rausgehen und einen Spaziergang machen, sofern das Wetter es zulässt. Ich sollte mich freuen und guter Dinge sein, kann es aber nicht, denn die Situation belastet mich gerade sehr. Ich habe keine Lust auf Streit. Ich habe aber auch keine Lust auf Anschweigen. Was könnte nur eine Alternative sein?

Es ist ein neuer Monat und ich sollte optimistisch in die Zukunft blicken. Bis zu meinem Urlaub ist es gar nicht mehr lang hin und auch vorher werde ich sicherlich die Gelegenheit bekommen, ein paar spaßige Abenteuer zu erleben.

Zur Zeit ist aber immer noch Erholung angesagt, auch wenn ich nächste Woche wieder arbeiten muss, werde ich mir darüber hinaus nicht viel vornehmen. Ich muss auch noch entscheiden, was für einen Tanz ich bei unserer Studioaufführung tanzen werde. Die ist nächsten Samstag und ich habe zugesagt, einen Beitrag beizusteuern.

Ich versuche mich nicht zu sehr stressen zu lassen und hoffe, dass ich bald wieder dazu übergehen kann, meine Zukunft in den schönsten Farben auszumalen und an meinen Träumen weiterzuarbeiten. Es ist nicht leicht, aber es wird sicherlich immer besser.

Ultimativer Masterplan | Dienstag, 28. März 2017

Moin, ihr Seiten. Ich habe einen Plan. Einen ultimativen Plan. Einen ultimativen Masterplan. Es passt einfach perfekt. Ich werde mein Studium nicht weitermachen. Stattdessen melde ich mich arbeitslos. Klingt das nicht nach einem perfekten Plan?

Nun die Idee dahinter ist, dass ich eine Fortbildung machen will, die mit Bildungsgutscheinen gefördert wird und die bekommt man nur, wenn man sich arbeitslos meldet. Wenn ich diese Fortbildung gemacht habe, wird das auch mit der Selbständigkeit viel einfacher gehen und das Beste an dem Plan ist: Wenn ich aus der Arbeitslosigkeit heraus gründe, habe ich Anspruch auf Gründungszuschuss.

Ist das nicht ein perfekter Plan? Ich möchte mir selbst auf die Schulter klopfen!

Das heißt, ich mache bis Oktober weiter wie bisher und setze dann meinen Plan in die Tat um. Vorher werde ich das Ganze natürlich noch mit meiner Familie absprechen und eine Beratung beim Arbeitsamt wahrnehmen.

Das Wetter war heute einfach mal phänomenal geil. 20 Grad, Sommerfeeling und das im März. Die Bäume sind noch nicht einmal grün, da kann man schon mit offenem Fenster zu Hause hocken. Auch toll ist, dass es jetzt abends länger hell ist. Man muss die Zeitumstellung ja nicht mögen, aber das ist definitiv ein Riesenvorteil davon.

Huch, das Internet ist ausgefallen. Das erinnert mich an den netten jungen Mann von der Telekom, der heute hier war und mir einen Vertragswechsel aufschwatzen wollte. Er hat das echt gut gemacht. Ich habe das zuerst gar nicht gecheckt, was Phase ist. Aber ich will keinen neuen Vertrag. Ich bin bei Kabel Deutschland zwar nicht so wahnsinnig glücklich, aber letzten Endes ist es mir auch egal.

Eigentlich will ich sowieso weg von hier und von daher brauch ich mir auch nix neues anquatschen lassen. Hach, Dubai. Da würde ich so gerne hin. Wenn das mit dem Jobwechsel klappt, kann ich mir vielleicht mal einen Trip dahin leisten. Dieses Jahr geht es erstmal nach Palästina und nächstes Jahr sehen wir dann weiter. Außerdem möchte ich meinen Geburtstag an der Ostsee verbringen. Das habe ich mir erstmal so locker vorgenommen.

Es geht mir gut, es geht mir sehr, sehr gut. Nachdem ich bei busuu auf Arabisch geschrieben habe, wie ich heiße, habe ich sofort über Nacht 30 Freundschaftsanfragen erhalten. Die Funktion, dass man von Anderen die Sprachübungen korrigieren kann und selbst korrigiert wird, ist einfach mal genial. Ich habe sooo viele Korrekturen für meine Übungen bekommen. Das ist der Wahnsinn.

Außerdem habe ich ein paar Bewerbungen für VA-Jobs geschrieben, mir Profile bei Jobplattformen angelegt und eine Annonce bei Ebay Kleinanzeigen geschaltet. Es läuft also alles ziemlich gut. Bis auf den Zahnarzttermin, den ich heute immer noch nicht gemacht habe. Dann also nächste Woche, denn heute mache ich nichts mehr.

Ich weiß nicht | Montag, 6. Februar 2017

Moin, ihr Seiten. Es ist Montag. Wir haben eine neue Woche. Die letzte Woche war eigentlich ziemlich gut. Ich hoffe, diese hier wird es auch. Meine Laune ist in der letzten Zeit deutlich besser.

Morgen habe ich Uni. Zum letzten Mal in diesem Semester. Ich bin sehr froh, dass das Semester vorbei ist und dann Ferien sind. Nur noch die Klausur muss ich nächste Woche schreiben. Wie das wird, werden wir sehen.

Die Uni macht mir wirklich keinen Spaß und ich bin froh, dass ich das Studium nicht durchziehen muss. Eigentlich ist es gut, dass ich überhaupt dieses Semester geschafft habe, das war ja zwischenzeitlich nicht sicher, aber ich habe es geschafft alle Hausaufgaben abzugeben.

Ich weiß nicht, was ich machen würde, wenn ich das Studium nicht hätte. Meinen Job könnte ich dann auch nicht machen, denn es ist ein Studentenjob. Ich müsste mir also eine neue Arbeit suchen oder meinen aktuellen Arbeitgeber überreden, mich fest anzustellen.

Aber da das Studium nur temporär ist, werde ich diese Entscheidung so oder so irgendwann treffen müssen. Mir graut es schon davor. Ich ärgere mich auch, dass ich dieses Thema mal wieder hier anspreche, als gäbe es nichts anderes über das ich mir Sorgen machen könnte. Zur Zeit ist doch alles gut.

Finsternis und Dunkelheit | Montag, 31. Oktober 2016

Moin, ihr Seiten. Es ist 19.16 Uhr und ich kann noch nicht schlafen gehen. Ich darf nicht. Draußen wird wieder geschossen. Ich weiß nicht warum. Kein Wunder, dass man da paranoid wird.

Was ich außerdem unbedingt möchte, ist meine Haare zu schneiden. Ich hoffe, ich werde es diese Woche schaffen. Auf dem Foto, das ich mir als Vorlage rausgesucht habe, sind die Haare schon ganz schön kurz. So megakurz will ich es eigentlich nicht unbedingt. Andererseits wachsen die Haare so schnell, dass es eigentlich auch egal ist.

König der KelcheVielleicht liegt es an Halloween, dass geschossen wird. Geknallt oder geballert oder was auch immer. Ein Mädchen war bereits hier und hat sich Süßigkeiten abgeholt. Ich hatte vergessen, dass Halloween war und habe die Tür aufgemacht. Mehr Süßigkeiten habe ich nicht und kann demzufolge keine weiteren Kinder reinlassen.

Auch sonst werde ich heute niemand weiter reinlassen. Ich tüdel noch ein bisschen rum und gehe dann ins Bett. Es ist sehr betrüblich, dass es nun schon soooooo früüüüüüh dunkel wird. Schon vor 5. Das deprimiert mich sehr. Ich dachte, es würde vielleicht im Dezember vor 5 dunkel. Aber wir haben doch noch Oktober.

Na gut, morgen ist November. Aber trotzdem. 2 Monate lang solch eine Dunkelheit? Und es wird ja noch schlimmer. Wo hab ich nur all die Jahre gelebt, dass mich das in diesem Jahr so mitnimmt? Noch niiiiie hat mich das so sehr gestört, wie in diesem Jahr.