Zum Inhalt

Schlagwort: Kunst

Im Hamsterrad

Ich denke sehr oft, dass ich Müll rede. Das alles, was ich tue und sage falsch ist. Und dumm – vor allem dumm! Ich denke dann, dass ich besser still sein sollte, weil ich nichts beizutragen habe, schon gar nichts wertvolles. Dann versuche ich das umzusetzen und mich zu verstecken, davonzulaufen und vor allem zu schweigen.

Es ist halt manchmal nicht einfach Größenwahn und Minderwertigkeitskomplexe unter einen Hut zu kriegen. Eigentlich ist das sogar eher selten der Fall.

Ich fürchte mich vor Erwartungen, habe Angst davor perfekt sein zu müssen. Das, was Andere in mir sehen, könnte ein Irrtum sein, eine Täuschung – nicht Ich. Wie könnte ich jemals so sein, wie Andere mich sehen? Unmöglich! Ich kann und will nicht sein, wie ich gesehen werde. Ich will anders sein. Und muss mich daher immer neu erfinden, während ich vor meinem Schatten davon laufe.

Ich möchte nicht jammern. Tatsächlich hasse ich Leute, die jammern. Ich möchte auch eigentlich nichts von mir zeigen: Es könnte Erwartungen wecken und gegen mich verwendet werden. Nur kann man nicht großartig sein, wenn man alles von sich versteckt. Wer könnte es dann wertschätzen? Was nützen einem all die Pseudonyme und die Geheimniskrämerei, wenn am Ende doch immer wieder dasselbe mehr oder weniger weinende/lachende Ich steht?

Film und Kino

Es wird wieder zur Blogparade aufgerufen. Diesmal zum Thema Film und Kino, initiiert von einem Blog namens Bankdudler:

Da zur Weihnachtszeit immer so viele neue und gute Filme in die Kinos kommen, haben wir uns gedacht eine Blogparade zu genau diesem Thema würde sehr gut passen.

Besonders weihnachtlich finde ich das Thema zwar nicht, nehme aber trotzdem gern teil und halte mich an die vorgegebene Interview-Form.

Welches ist euer Lieblingskino? Warum geht ihr gerne in dieses Kino?

Berlinale at the ColosseumMein Lieblingskino ist das Colosseum in der Schönhauser Allee. Es war wohl mal eine Fabrik oder Lagerhalle und hat ein entsprechendes Flair: Größe trifft Gemütlichkeit.

Abgesehen von großen Kinos, die sich ja ansonsten weder in der Auswahl der Filme noch in der Ausstattung unterscheiden, mag ich kleine Independent Kinos, die ein alternatives Programm in kleinerer Runde bieten.

Lichtblick KinoBeispielhaft nennen möchte ich hier die Brotfabrik in Weißensee, das Lichtblick-Kino in der Kastanienallee und das Kino im ACUD. In diesen Kinos findet man weder Hollywood noch Blockbuster, aber dafür meistens hervorragende Filme. Ein Besuch lohnt sich somit eigentlich immer.

Welches Film-Genre schaut Ihr am liebsten?

Ein bisschen entgegengesetzt zu meiner zum Teil etwas elitären Attitüde, mag ich am allerallerallerliebsten Superhelden-Filme. Man nehme übermenschliche Fähigkeiten, eine eindeutige Verteilung von Gut und Böse, sowie idealerweise einen Charakter mit einem ansprechenden Bart und ich werde diesen Film bis auf meinen letzten Blutstropfen verteidigen.

Ken FM, Pressefreiheit und Streitlust

Der rbb beendet die Zusammenarbeit mit „KenFM“-Moderator Ken Jebsen. Hierzu bezieht dieser auf den ihm zur Verfügung stehenden Kanälen Stellung:

Man kann hieran sehr gut sehen: Die Pressefreiheit ist auf dem Papier ein schönes Gut. Solange aber der Lebensunterhalt der Pressetreibenden gewährleistet werden muss, sind diese abhängig von Organisationen, deren Strukturen und Stellen. Und wer beißt schon die Hand, die einen füttert?

Dass Ken Jebsen journalistische Qualitätsstandards verletzt hat, ist Quatsch. Dass er verbindliche Vereinbarungen mit dem rbb nicht eingehalten hat, stimmt wohl eher. Es waren seine politischen Beiträge in einer Sonntags-Sendung, die doch eigentlich nur unterhalten sollte, die ihn nun also den Job gekostet haben.

Die Kultur der Welt in (m)einer Hand

Meine Schädeldecke vibriert, denn meine Neuronen sind in Wallung. Ich habe einen Schatz gefunden: Das Philosophie-Archiv von Zeno.org – und: ich halte es dank Tablet PC direkt. in. meinen. Händen. Ist das nicht der Wahnsinn? Nicht? Nicht? Nicht? Ja? Ja?

Alle Bücher dieser Welt. gleichzeitig. in meiner Hand. Das wird für mich gerade Gegenwart:

Zeno.org ist die größte deutschsprachige Volltextbibliothek und man findet dort unzählige alte gemeinfreie Werke – nicht nur von Philosophen, sondern auch aus den Bereichen Literatur, Kunst, Musik, Geschichte, Religion, Sprache, Soziologie, Kulturgeschichte, Naturwissenschaften und nicht zu vergessen fachspezifische historische Lexika.

Musical Monday – Ohrbooten

Im Musical Monday stelle ich immer montags eine Musikerin, einen Musiker oder eine Band vor, die mich berührt, bewegt oder sonstwie inspiriert hat.

Heute habe ich die Ohrbooten 🙂

Ich hatte sie ehrlich gesagt schon fast vergessen, bis ich neulich an eine Textzeile von ihnen erinnert wurde. Ich hab echt lange gebraucht, um sie der richtigen Band zuzuordnen, aber dann machte ich gleich einen kleinen Luftsprung vor Freude.

Musical Monday – Shakira

In der neuen Rubrik Musical Monday möchte ich ab sofort immer montags eine Musikerin, einen Musiker oder eine Band vorstellen, die mich berührt, bewegt oder sonstwie inspiriert hat.

Ich beginne den fröhlichen Reigen mit Shakira. Sie war wohl die allererste Künstlerin überhaupt, die mich begeisterte und in ihren Bann zog.

Obwohl die Frau zum Teil auch viel Mist gemacht hat, bei dem sich mir die Fußnägel hochrollen, so sind darunter doch Perlen, für die ich alles andere verzeihe.
So wie diese hier:


Das Album Laundry Service habe ich seinerzeit (noch auf Kassette) rauf und runter gehört.