Zum Inhalt

Schlagwort: Programmieren

Zu Höherem berufen | Donnerstag, 20. April 2017

Moin, ihr Seiten. Ich habe euch ja noch gar nicht erzählt, was bei meinem Anruf beim Arbeitsamt herausgekommen ist. Nachdem ich 3 mal zu anderen Ansprechpartnern weitergeleitet wurde, sieht die Sache nun so aus: Das Arbeitsamt schickt mir per Post einen Termin zu. Wenn ich richtig Pech habe, erst in 8 Wochen.

Was für ein Mist. So hänge ich wohl noch eine ganze Weile in der Schwebe, was meine Zukunftsplanung angeht. Etliche Dinge sind völlig unklar: Nicht nur, ob die Weiterbildung bewilligt wird, auch die Reise nach Palästina steht momentan noch in den Sternen, da die Veranstalter sich gar nicht mehr bei mir gemeldet haben. Nach Plan läuft hier also gar nix und nach meinem sowieso nicht.

Sollte ich also noch zur Uni gehen? Ein bisschen Lust habe ich ja schon. Die Themen interessieren mich doch sehr, das habe ich auch gestern im Pergamonmuseum gemerkt. Ich überlege noch und bin hin und hergerissen. Eigentlich ist so ein freier Tag nicht schlecht, andererseits wäre so ein bisschen Uni vielleicht auch nicht übel und es sind ja nur 4 Stunden, die ich habe. Schwierig. Schwierig.

Nicht, dass ich am Ende noch ein Modul abschließe, dann schaffe ich am Ende doch noch das Studium und das wäre doch zu viel des Guten. Zumal ich mich gegen den Uni-Sprachkurs entschieden habe. Aber wenn ich schon von alleine so gut Arabisch sprechen kann, wird es leicht gute Noten zu schreiben und das würde meinem Ego nur gut tun.

Andererseits ist die Zeitverschwendung dann wieder besonders groß. So oder so: Es bleibt schwierig. Mit dem Studium am Bein müsste ich noch mehrere Jahre hier in Berlin verbringen und eigentlich will ich doch so gerne weg… Naja… Nächste Woche kann ich sowieso nicht gehen, weil ich schon ein paar Termine habe und ob ich die Woche darauf gehe, kann ich mir ja dann noch überlegen. Nach dem freien 1. Mai wäre es vielleicht gar nicht so schlimm.

Außerdem habe ich mir ein neues Projekt auf die Fahnen geschrieben: Python lernen. PHP, Javascript und diesen ganzen Quatsch werde ich in der Weiterbildung schon rauf und runterpauken. Diese beiden Sprachen sind außerdem relativ simpel. Damit werde ich ganz gut klar kommen, denke ich. Python spielt aber noch mal auf einem ganz anderen Level und ich habe mir vorgenommen auf dieses Level aufzusteigen.

Eine konkrete Task, Challenge oder Deadline gibt es hierfür aber noch nicht. Ich habe es bloß erstmal als Projekt ins Auge gefasst. Wäre doch gelacht, wenn aus mir nicht noch eine richtige Programmiererin wird. Wozu habe ich so viele Jahre mit Informatik-Unterricht verbracht, wenn ich am Ende doch nichts daraus mache? Ich bin mittlerweile so geldgeil, dass ich mir vorstellen könnte, diesen Weg zu gehen, auch wenn ich früher gesagt habe, dass ich das nicht machen möchte. Es ist ja auch verdammt anstrengend so viel Zeit mit Programmierung zu verbringen.

Bauchtänzerin sein wäre ja auch viel lustiger gewesen. Professionelle Bloggerin zu sein wäre auch viel lustiger. Aber das Schicksal hat offensichtlich anderes mit mir vor. Vielleicht bin ich doch zu Höherem berufen. Wer weiß das schon.

Exzessives Lernen | Donnerstag, 13. April 2017

Moin, ihr Seiten. Ich bin richtig knülle. Das war ein anstrengender Tag. Ich war viel unterwegs und habe viel erlebt. Sogar ein paar Tränchen habe ich vergossen. Deswegen bin ich jetzt auch völlig leer und habe eigentlich nicht mehr viel beizutragen. Ich freue mich auf mein Bettchen.

Ich freue mich auch auf die bevorstehenden Feiertage. Sage und schreibe 5 Tage am Stück habe ich frei. Das ist doch fast schon ein kleiner Urlaub. Viel vorgenommen habe ich mir nicht. Mir fallen auch so sicherlich genug Dinge ein, die ich erledigen kann. Heute habe ich mit Codewars begonnen. Das ist eigentlich ganz witzig. Man muss kleine Programmier-aufgaben lösen, um Punkte zu sammeln und im Level aufzusteigen.

So lerne ich nun nicht nur Arabisch, sondern auch noch Programmieren. Arabisch lerne ich ziemlich exzessiv. Ich habe jetzt parallel noch einen zweiten Kurs mit den 5000 am häufigsten verwendeten Vokabeln begonnen und zwar auf Memrise. Es ist sicherlich sinnvoll alle wichtigsten Wörter zu kennen und es ist praktisch, dass diese nicht nach Themen geordnet sind, sondern eben nach der Häufigkeit ihres Auftretens.

Meinen busuu Kurs mache ich weiterhin für die Grammatik und das Hör- und Textverständnis. Einzelne Vokabeln mögen ja nützlich sein, aber man muss auch lernen Sätze zu bilden. Wenn ich noch weiter fortgeschritten bin, werde ich auch Texte lesen und Videos anschauen können. Dafür soll die Lernplattform von Al Jazeera sehr gut sein. Davon bin ich aber noch meilenweit entfernt.

Denke ich mir zumindest, vielleicht sollte ich es aber auch einfach mal probieren. Schadet ja nicht.