Zum Inhalt

Schlagwort: Schwimmen

Der Herbst ist da | Donnerstag, 22. September 2016

Moin, ihr Seiten. Ich bin sehr energiegeladen aufgewacht. Die Sonne scheint und ich bin ziemlich voller Tatendrang. Möchte am liebsten sofort loslaufen und Abenteuer bestehen. Der Himmel ist echt strahlend klar und sieht richtig sommerlich aus. Soviel zum Thema Herbstanfang.

In einem frisch bezogenen Bett schläft es sich einfach ganz hervorragend. Gut, dass ich diese Aktivität gestern durchgeführt habe. Bett beziehen – meine ich – und gut auch, dass ich dabei meine warme Winterdecke herausgeholt habe. Das war zwar ein bisschen zu warm beim Schlafen, muss mich wohl noch dran gewöhnen, aber sooooo gemütlich.

Lust etwas zu machen, habe ich trotzdem nicht. Gestern war ich Schwimmen und Tanzen. Das war eigentlich ganz okay. Obwohl das Schwimmen schlechter ging, als beim letzten Mal. Ich habe weniger Bahnen geschafft. Ich spürte auch eine Belastung an meinen Knien. Ist das normal? Ich dachte Schwimmen wäre schonend für die Knie.

Ich schreibe weiterhin fleißig Bewerbungen und hoffe, dass ich bald einen schönen Job finden kann. Tanzen hat erstmal gar keine Priorität. Auftritte will ich bis auf weiteres gar nicht mehr machen. Unterricht ziehe ich erstmal durch. Das macht noch Spaß und gibt mir zumindest etwas, woran ich mich halten kann.

Von der Uni habe ich auch bereits Meldung bekommen. Ich warte noch auf weitere Post von denen, ehe ich mich für Lehrveranstaltungen eintragen kann. Bin gespannt, was ich da für Möglichkeiten habe.

Der Tod

Raus aus dem Schneckenhaus | Mittwoch, 21. September 2016

Moin, ihr Seiten. Es ist ein freundlicher Tag. Die Sonne scheint. Ich fühle mich ganz gut.

Gestern habe ich meinen offiziellen Lebenslauf überarbeitet und ihn bei Studentenjob hochgeladen. Als nächstes werde ich mein journalistisches Talent also dafür nutzen, Bewerbungsschreiben zu verfassen. Außerdem möchte ich heute unbedingt Schwimmen gehen. Das werde ich wohl gleich als Erstes tun. Schwerelos davon schweben. Ich mag diese Art von Sport viel lieber als Rennen beispielsweise. Das mag ich gar nicht.

Die Theatergruppe ist gestern leider ausgefallen. Stattdessen hatten sie eine kleine Aufführung, die ich mir sogar angeschaut habe. Aber ich möchte wirklich aktiv werden, deswegen freue ich mich darauf, wenn es nächste Woche wieder stattfindet. Am Sonntag gehe ich zu einer Gospel A Capella Session. Das habe ich gerade entschieden. Bin gespannt, wie es wird.

Bezüglich der Bewerbungen weiß ich noch gar nicht so recht, wo ich meinen Fuß in die Tür stellen soll. Aber ich werde einfach erstmal schauen, welche Stellenausschreibungen ich ansprechend finde und mich daran orientieren. Es ist jetzt erstmal wichtig kurzfristig etwas zu finden, das mir wenigstens ein bisschen Spaß machen könnte.

Ideal wäre etwas, wobei man ein bisschen extrovertierter sein müsste. Das würde mir helfen, aus meinem Schneckenhaus heraus zu kriechen. Ich kann ja kommunikativ und offen sein, aber dafür brauche ich schon einen Anlass. Mit Menschen in Kontakt zu kommen, das würde mir definitiv mehr Spaß machen als ein Bürojob. Also mal sehen. Rom wurde nicht an einem Tag gebaut.

Zehn der Stäbe