Zum Inhalt

Schlagwort: Technik

Ich wünsche mir…

Elektronische Geräte,

die ihren eigenen Strom produzieren

Wenn es möglich ist, einen Computer von der Größe einer Lagerhalle auf einem Mikrochip zu platzieren, muss es auch möglich sein, Kraftwerke so weit zu schrumpfen.

Jedes elektrische Gerät sollte seinen eigenen Generator zur Stromerzeugung haben oder zumindest jeder Haushalt. Wir hätten dann jeder ein Gerät zu Hause stehen, das halb so groß wäre wie eine Waschmaschine und mit dem wir unseren eigenen Strom produzieren würden.

Nutzen würden wir dazu unseren Müll oder unseren Urin oder die Wärme, die unser Haus sonst abstrahlen würden. Etwas, was Menschen in hinreichend großer Zahl täglich produzieren.

Gelesen: Computerfrauen und Zuse

Computerfrauen

Computerfrauen von Ute Hoffmann

Computerfrauen. Welchen Anteil haben Frauen an Computergeschichte und -arbeit? von Ute Hoffmann ist eine 1987 erschienene Studie zu eben jener Fragestellung.

Die Autorin untersucht das Phänomen „Frauen und Technik“ anhand von 3 Themenkomplexen: Zunächst untersucht sie die Darstellung Ada Lovelaces als „Übersetzerin“ oder „erste Programmiererin“, sie widmet sich dem großen Anteil der Arbeit von Frauen in den Computerlaboren der 40er und 50er Jahre, um anschließend geschlechtsspezifische Unterschiede im Umgang mit Technik und den Anteil von Frauen an Berufen und Bildung in der Datenverarbeitung in der damaligen Gegenwart zu analysieren.

Den dritten Teil der Arbeit fand ich über alle Maßen erschreckend. Denn obwohl sich unser Verhältnis zur Technik seit den 80er Jahren vollständig gewandelt hat und viele Aussagen heute einfach nicht mehr gültig sind, hat sich doch insgesamt nicht viel verändert.