Zum Inhalt

Schlagwort: Zeit

Leben wir in verschiedenen Welten?

Normalerweise beschwöre ich ja keine Generationenkonflikte und linke auch nicht auf die Artikel sogenannter „Qualitätsmedien“. Bei beidem muss ich heut mal eine Ausnahme machen. Ich geriet nämlich kürzlich an einen ZEIT-Artikel von Anita Blasberg mit dem Titel „Die schon wieder!“, der mich in Gedanken schon eine ganze Weile beschäftigt.

Die Autorin zeichnet darin ein Portrait von unserer gealterten Gesellschaft und auch wenn einige Argumente etwas überspitzt sind, treffen sie doch einen wesentlichen Punkt. Ich zitiere – und setze mich damit einer unsicheren Rechtslage aus, für die übrigens eben jene hier kritisierten Generation verantwortlich ist:

Die Babyboomer sind und waren immer: die Mehrheit. Sie sind es gewohnt, dass das, was sie beschäftigt, auch die ganze Gesellschaft beschäftigt. Jetzt, in ihren besten Jahren, sitzen sie an den Schaltstellen des Landes: Die Kanzlerin ist eine Babyboomerin, genau wie die meisten deutschen Ministerpräsidenten. Die Gruppe der über 48-Jährigen stellt die große Mehrheit der Konzernvorstände sowie die einflussreichsten Publizisten.

Die Bibliothek ist ein seltsamer Ort voller Zombies.

Kurznachrichten Januar 2013

  • Einen Zitronenkern aus einer Schüssel mit gewürfelten Gemüse zu entfernen, ist eine Aufgabe vom Kaliber ein Stück Seife in der Badewanne fangen.
  • „Eine Frau Ihres Aussehens“: Eine Begegnung mit Thilo Sarrazin – Widerlich! Ekelhaft!
  • Ich gehe ja immer davon aus, dass in der Nachbarschaft Böller und Raketen gezündet werden. Aber vielleicht werden hier auch irgendwelche Streitigkeiten ausgetragen. Kann man ja nicht wissen.
  • Alles zu seiner Zeit. Es dauert, solange wie es dauert. Sich zu hetzen und zu stressen bringt einen nicht schneller ans Ziel.
  • Ich kann eigentlich voll gut schreiben, ich sollte mir öfter die Zeit dafür nehmen.
  • Die wahren Feinde der Produktivität sind das schlechte Gewissen, die Ungeduld und die Vorwürfe, die man sich macht, weil man noch nicht fertig ist.
  • 2013: Das Web zurückerobern – Ganz meine Meinung!
  • Was man nicht im Kopf hat, sollte man an einen gut sichtbaren Ort tun.
  • Das zweite Frühstück ist die zweit wichtigste Mahlzeit des Tages.
  • Man sollte sich eigentlich vornehmen jeden Tag eine halbe Stunde nichts zu tun.
  • Solange ich das Gefühl habe, vorwärts zu kommen, ist alles gut.
  • Die für mich wirkungsvollste Methode nicht einzuschlafen besteht darin zu versuchen einzuschlafen.
  • Gelesen:
  • Gesehen: Fear and Loathing in Las Vegas (** 2/5)
  • Suchbegriff des Monats: busrennen
  • Meistgelesener Artikel: Picture my Day #12
  • .

Das neue Jahr

Feuerwerk 5

Hatte ich es schon erwähnt? Ich freue mich ganz ganz doll auf dieses Jahr. Das kann nur großartig werden. Und obwohl das letzte Jahr sehr arbeitsintensiv war, ist es mir doch gelungen meine Vorsätze in die Tat umzusetzen und mein Leben weitestgehend zu entschleunigen, mir weniger Stress zu machen und mir selbst mehr Freiräume zu geben.

Dadurch bin ich wesentlich produktiver und gleichzeitig glücklicher geworden. Ich schätze das Eine geht nicht ohne das Andere. Man kann nicht unglücklich und gestresst sein und auf Knopfdruck Berge von guten Leistungen erbringen. Es geht so einfach nicht.

Ich vermisse ein Ringelsöckchen.

Kurznachrichten Dezember 2012

  • Ich muss mich erst noch daran gewöhnen, dass die Mikrowelle in der Küche steht.
  • „Lieber Ente mit Schnecken, als Schnecken ohne Ente.“
  • Und ich frage mich wieder und wieder, wieso ich mir eigentlich so viel Mühe gebe. Es ist doch sowieso alles für die Katz.
  • Eine interessante Frage, über die es sich nachzudenken lohnt: Wenn über dein Leben ein Buch geschrieben würde, wie könnte der Titel lauten?
  • Liebe Leute, schenkt mir (mehr) Sachen, die glitzern!
  • Auf der Couch sitzen und heißen Kakao trinken <3
  • Keine Konten für Iraner:

    Deutsche Banken kündigen iranischstämmigen Kunden die Privatgirokonten – im vorauseilenden Gehorsam gegenüber den Embargo-Regeln. (Quelle: taz)

    Geht gar nicht, wenn ihr mich fragt!

  • Gelesen:
    Günter Aumann: Euklids Erbe: Ein Streifzug durch die Geometrie und ihre Geschichte *** (3/5)
  • Gesehen: Slim Susie *** (3/5)
  • Suchbegriff der Woche: 19 personen die einen schlechteren tag hatten
  • Meistgelesener Artikel: Die hohen Tannen atmen heiser

Eule auf Hirsch - Frohe Weihnachten
Die Eule wünscht Frohe Weihnachten!

Conceptual Note

Orange-Appelsina-BildNachgedacht habe ich. Über die Zukunft von Erdbeerfleisch habe ich nachgedacht und – wie schon im letzten Post angedeutet – über die Fortsetzung von Wo ist die Eule? und zudem über meine Kurznachrichten. Beides sind sehr beliebte Serien auf Erdbeerfleisch. Die wöchentlichen Kurznachrichten haben zur Nachahmung inspiriert. Das freut mich sehr, denn ich bin nach wie vor von dem Konzept überzeugt.

Aufgrund der Blogparade gab es in den letzten Wochen keinen Eulenbeitrag und prompt wurde ich von allen Seiten gefragt, wo die Eule abgeblieben ist. Viele meiner Leser/innen haben sie vermisst. Die Eule ist natürlich noch hier und plant schon ihr Comeback. Momentan bin ich verzweifelt auf der Suche nach einer geeigneten Mütze, damit die arme Eule nicht frieren muss.

„Menschen sind auch nur nasse Säcke.“

Kurznachrichten KW 28